Folge uns

Marktgeschehen

Feedly: Umfrage zur zukünftigen Finanzierung gestartet – Bezahlversion oder Werbung?

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Mit dem Google Reader wird demnächst der wohl meist genutzte Feed-Reader eingestellt, weshalb natürlich viele Nutzer auf der Suche nach Alternativen sind. Die bislang populärste Alternative ist Feedly, die spätestens seit Bekanntgabe der Schließung des Google Readers mächtig viel Gas geben und die Entwicklung der Web-Oberfläche sowie Apps vorantreiben. Doch das Projekt, welches jetzt wesentlich mehr Arbeit, Ressourcen und damit auch Kosten verschlingt, muss irgendwie finanziert werden.

Und wie diese Finanzierung in Zukunft aussehen soll, könnt ihr mehr oder weniger mitbestimmen. Die Entwickler von Feedly haben jetzt eine Umfrage gestartet, an welcher wir Nutzer teilnehmen sollten. Es wird hauptsächlich nach dem Nutzungsverhalten gefragt und letztlich auch, ob ihr bereit wärt, 7 Dollar je Jahr für Feedly zu bezahlen. Auch interessant für die Entwickler ist, ob die Nutzer bereit wären Werbung zu akzeptieren, um die Finanzierung zu bewerkstelligen.

UPDATE: Während ich den Artikel geschrieben habe, wurden die Vorschläge für eine Bezahlversion geändert. Jetzt stehen 50 Cent, 1, 2 oder 3 Dollar je Monat zur Auswahl.

Mir selbst ist gleich, ob ich wenige Dollar im Monat/Jahr zahlen oder Werbung akzeptieren müsste, könnte eigentlich mit beidem leben. Inzwischen bin ich mit Feedly sehr zufrieden und kann mir aktuell nun tatsächlich keine Alternative mehr vorstellen, schon gar keine Rückkehr mehr zum Google Reader.

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

3 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

3 Comments

  1. CornelS

    14. Mai 2013 at 20:24

    ich bin eher für Werbung, hab schon genug monatliche Abo Ausgaben.

    • Michel

      15. Mai 2013 at 07:03

      Sehe das ähnlich. Prinzipiell hätte ich auch nichts dagegen für eine App ein paar Euro im Jahr zu zahlen. Wenn aber jetzt jeder Entwickler Jahresabos statt Webung als Finanzierungsmittel nutzt, dann läppert sich das irgendwann schon zu einem Betrag. Erst Whatsapp, nun Feedly, danach alle anderen?

      Dann lieber dezente Platzierung von Werbung…

  2. Guido Gloor Modjib

    15. Mai 2013 at 11:27

    Ich hingegen kann mit Werbung rein gar nichts anfangen. Werbung in Feedly würde mich wohl zum Wechseln des Readers veranlassen. Monatlich einen kleinen Abobetrag würde ich gerne für den Service bezahlen.

    Ich bin mit Feedly auch viel glücklicher, als ich mit Google Reader jemals war. Insofern eigentlich ganz schön, dass Google den Service einstampft :P

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.