Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

Google: Besonders viele Anfragen zum „Vergessenwerden“ in Deutschland

Google Logo

Seit einigen Wochen kann man bei Google einen Antrag stellen, wenn man mit diversen Suchergebnissen unzufrieden ist und diese daher aus Google entfernt haben möchte. Besonders häufig gibt es derartige Anfragen in Deutschland, wie Google jetzt verraten hat. Wir liegen mit größerem Abstand vor einigen anderen europäischen Staaten, nur in Frankreich gab es noch ein paar Anfragen mehr.

  • Around 17,500 requests have been made under French law (as chosen by the requester in the webform), involving around 58,000 URLs.
  • Around 16,500 requests have been made under German law, involving around 57,000 URLs.
  • Around 12,000 requests have been made under UK law, involving around 44,000 URLs.
  • Around 8,000 requests have been made under Spanish law, involving around 27,000 URLs.
  • Around 7,500 requests have been made under Italian law, involving around 28,000 URLs.
  • Around 5,5000 requests have been made under Dutch law, involving around 21,000 URLs.

Noch ist dieses neue europäische Gesetz nur halb gar, denn die eigentlichen Inhalte bleiben weiterhin im Netz bestehen, nur die Suche danach wir zumindest ein wenig komplizierter. Das ist nur solange sinnvoll, solang Google der absolute Marktführer bleibt und die Leute andere Suchmaschinen quasi gar nicht kennen.

Wer ebenfalls mit diversen Suchergebnissen zur eigenen Person unzufrieden ist, kann jederzeit bei Google einen Antrag stellen.

(via TheVerge, Google)