Google Glass: Richtlinien sowie Apps für New York Times, Gmail und Evernote gezeigt

Die Entwickler von Google Glass und auch die Entwickler von Apps geben mächtig Gas, sodass das Angebot zum Marktstart gegen Ende des Jahres schon entsprechend umfassend ist. Google Glass bietet zwar einige schon sehr nette Funktionen von Haus aus, doch auch Drittanbieter-Apps sind natürlich gefragt, um das vergleichsweise teure Endkundenprodukt dann auch möglichst attraktiv zu gestalten. Doch auch für solche Apps gibt es wie unter Android ein paar Richtlinien, in diesem Falle sogar welche für die Sicherheit.

Immerhin sitzt das Display direkt vor bzw. knapp über dem Auge, weshalb Google von den Designern fordert, dass die Apps „nicht im Weg stehen sollen“, Informationen möglichst schnell bzw. kurz angezeigt und unerwartete Aktionen/Anzeigen sollen möglichst gänzlich vermieden werden. Zudem erwartet man rein für Google Glass entwickelte Apps.

Man hat in ein paar Beispiele auch schon reinschnuppern können, denn es wurden erste Apps für Gmail, Evernote, Path, Skitch und die New York Times gezeigt. Gerade bei der App der New York Times sieht man, dass sich die Infos zunächst nur auf das Wesentliche beschränken.

New York Times

Gmail

Evernote

[asa_collection items=1, type=random]Gadgets[/asa_collection]

(via Engadget)