Google Now wird demnächst Gegenfragen stellen können

google knowledge graph

Jeff Dean von Google erklärte vor kurzer Zeit in einem Interview, dass Google Now über kurz oder lang wie ein echter Mensch mit euch agieren können wird. Klar, die App wird mit euch kein Bier trinken gehen, allerdings mit euch kommunizieren, also mehr als nur Fragen dank einer Datenbank beantworten können. Einen ersten Schritt dazu gibt es möglicherweise schon in der kommenden Woche, wenn Google Now ein größeres Update bekommt. Zufälligerweise soll das am 13. November passieren, wenn die Google-Tochter Motorola das neue Moto G präsentiert.

Google Now wird nach diesem ersten Schritt bereits Gegenfragen stellen können, um die mögliche Aktion detaillierter einzugrenzen. Besitze ich beispielsweise 5 Kontakte mit dem Namen Michael und will per Sprachbefehl an einen dieser Kontakte eine SMS senden, dann wird mich Google Now nach meinem Befehl „Sende eine SMS an Michael“ fragen können, welchen Michael ich eigentlich meine.

Auch das mit Android 4.4 vorgestellte App Indexing wird dann integriert sein. Man kann also Suchergebnisse direkt in der passenden App zur Webseite anzeigen lassen, wenn die bereits auf dem Gerät installiert ist. Such ich also nach einem Film, dann muss ich nicht durch die Suchergebnisse die IMDb-Webseite ansurfen, sondern kann mittels Button die App öffnen.

Geo-Informationen werden ebenso erweitert. Befindet man sich beispielsweise in einem Nationalpark mit Geysieren, zeigt euch Google Now die passenden Uhrzeiten an, wann diese Geysiere mit ihrem heißen Wasser spucken.

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

(Quelle Wired via Androidnext)

  • Frank Schumacher

    Vielleicht ein guter Zeitpunkt, das 4.4-Update für die verbliebenen Nexus-Geräte auszurollen!

  • „OK Google, was ist 1 + 1?“ – „Im Ernst?“

  • FormelLMS

    Ok Google – rufe Freundin an. „och, nee, die schon wieder“