Google Play-Dienste: Support für Android Wear und Firmware-Updater im Anmarsch

Google Play Dienste

Wie immer wurde auch diesmal die neuste Version der Google Play-Dienste auseinandergenommen, um schon mal Hinweise auf neue zukünftige Funktionen ausfindig zu machen. Das ist natürlich auch erneut gelungen.

So konnten die Kollegen zwei wichtige Punkte ausmachen, die sehr interessant sind. Unter anderem werden die Google Play-Dienste spätestens zum Marktstart der neuen Google-Uhren auch entsprechend fertig für Android Wear sein und auf den Geräten sicherlich mit ausgeliefert bzw. alles über das verbundene Smartphone abarbeiten.

Ein weiterer interessanter Bestandteil, welcher schon jetzt funktioniert, ist ein neuer Firmware-Updater innerhalb der Google Play-Dienste. Möglich wird damit aber leider nicht, dass man etwa in Zukunft sämtliche Geräte der Hersteller direkt mit neuen Android-Versions-Updates versorgen wird, da weiterhin Hürden wie geschlossene Bootloader, Provider-Anpassungen usw. vorhanden sind. Hier könnte allerdings ein Zusammenhang mit Android Silver bestehen.

Möglich ist meines Erachtens aber auch, dass der Firmware-Updater vielleicht für Android Wear integriert wird. Die smarten Uhren dann also darüber neue Firmware-Updates erhalten können und dafür keine gesonderte App benötigen. Des Weiteren kann in Zukunft bei verfügbaren Updates einfach eine Push-Benachrichtigung an Geräte versendet werden, sodass die Geräte nicht mehr selbst manuell immer wieder am Server für Updates anfragen müssen.

Zu guter Letzt gab es noch Hinweise auf die schon bekannte Mirroring-Funktion, sodass man den Bildschirm eines Androiden drahtlos an einen Chromecast streamen kann. Viele Nutzer hatten eine Taste dafür bereits in den Quick Settings, welche allerdings bislang nicht funktionierte.

Es gab noch ein paar mehr Hinweise zu anderen Neuerungen, die aber zunächst nicht so wahnsinnig interessant scheinen. Alle weiteren Infos gibts bei Androidpolice.