Für Huawei gibt es scheinbar keine Grenzen, mit dem Honor 9 lite wurde nun das nächste Android-Smartphone vorgestellt. Es ähnelt einigen Geräten von Huawei und Honor schon sehr, hat aber ein etwas anderes Gehäuse und ist zumindest bislang noch nicht für den deutschen Markt vorgestellt. Dennoch wollen wir euch das Honor 9 lite zeigen, eventuell kommt […]

Für Huawei gibt es scheinbar keine Grenzen, mit dem Honor 9 lite wurde nun das nächste Android-Smartphone vorgestellt. Es ähnelt einigen Geräten von Huawei und Honor schon sehr, hat aber ein etwas anderes Gehäuse und ist zumindest bislang noch nicht für den deutschen Markt vorgestellt. Dennoch wollen wir euch das Honor 9 lite zeigen, eventuell kommt es ja zu uns oder ist für den Import interessant. Überraschungen sind aber keine zu erwarten, Huawei hat einfach zu viele gleiche Geräte.

Im Grunde ist das Honor 9 lite nur ein weiterer Abklatsch des Honor 7X oder auch das Huawei Mate 10 lite, hat allerdings eine Rückseite aus Glas und kann daher vielleicht auf ästhetischer Seite punkten. Interessant ist aber auch der Unterschied bei der Software, denn die beiden hierzulande erhältlichen Smartphones sind noch mit Android 7 ausgestattet, während das Honor 9 lite bereits mit Android 8 ausgeliefert wird. Warum macht man diese Unterschiede bei Huawei? Ich prangere das an.

Glas statt Metall, ansonsten Massenware

Beim Datenblatt keine Überraschungen: Zu den Eckwerten gehören ein 6 Zoll Display im 18:9 Format und unter der Haube gibt es einen Kirin 659 mit 3 – 4 Gigabyte RAM Arbeitsspeicher. Der Akku kann mit einer Größe von 3000 mAh gegenüber den anderen Huawei-Geräten nicht ganz überzeugen, der Datenspeicher ist mit mindestens 32 Gigabyte auch nicht ganz auf dem gewohnten Niveau. Optional sind 64 Gigabyte verfügbar. Bei der hinteren Dualkamera setzt man auf das schwächere Pärchen aus 13 und 2 Megapixel Sensoren. [via GizmoChina, Honor]

Denny Fischer

Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit 2009 über die aktuellsten Technik-Trends. Schon immer an Technik interessiert, begann die Karriere mit eigenem Blog ab 2008 - nur ein Jahr später mit dem Fokus...

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.