Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

HTC Desire HD im Test – Im Alltag

[aartikel]B0043232V0:right[/aartikel]Seit zwei Wochen nun habe ich das Desire HD und bin, um das schon einmal vorweg zu nehmen, durchaus sehr zufrieden. Ich muss eigentlich nicht gesondert erwähnen dass das Teil einfach sau schnell ist und rein nur aus diesem Aspekt keinen Grund bietet nicht zu diesem Smartphone zu greifen und stattdessen zu einem Gerät mit Dual-Core Prozessor und etwas höherem Anschaffungspreis.

Was in der täglichen Benutzung einfach am meisten Spaß macht, ist das echt hochwertige Aluminium Unibody-Gehäuse. Es schmeichelt einfach der Hand und ist gerade im freien bei höheren Temperaturen sehr angenehm, da es ist immer leicht kühl ist und somit schwitzende Hände verhindert. Und gleichzeitig sei an dieser Stelle erwähnt, genau im Außenbereich hat das Desire HD auch ein richtig heftiges Problem. An einem sonnigen Tag kann man auf dem Display einfach fast gar nichts erkennen, es hat nicht annähernd ausreichende Helligkeit dafür.

Während man auf dem Display bei Sonneneinstrahlung zwar kaum etwas erkennen kann, kann man es ja zumindest putzen. Klar ist das Display nicht viel weniger Fett-abweisend als die meisten anderen, lässt sich aber gut reinigen, ein Wisch über die Hose und das Display ist wie neu, bei vielen anderen Geräten verschmiert einfach alles nur.

Ansonsten ist das Display sehr zufriedenstellend in seiner Darstellung, klar eine höhere Auflösung wäre netter gewesen aber die Pixeldichte passt, alles ist schön scharf und die Farbdarstellung passt auch, natürlich nicht auf dem Niveau eines Super AMOLED Displays. Von iPhone-Nutzern mit ihrem Mini-Display wird das DHD auch gern als Kino bezeichnet :D.

Neben dem großen Display gibt es noch ein anderes besonderes Merkmal, der in seiner Kapazität zu klein geratene Akku mit nur 1230mAh. Doch der Akku hat zumindest mich überrascht, klar ist hier bei intensiver Nutzung echt nicht viel zu erwarten aber das Desire HD kommt zumindest auf längere Laufzeiten als ich erwartete. Im Vergleich zu meinen vorherigen Geräten fehlt hier dennoch ein ganzes Stück, mit einem kleinen Tweak lässt sich das aber zumindest etwas kaschieren. Dennoch bleibt für mich diese Akkukapazität nach wie vor nicht nachvollziehbar.

Was natürlich oft zum Einsatz kommt, zumindest bei mir, ist die verbaute Kamera. Genau das ist schon immer eine Schwachstelle der HTC Smartphones, diesmal konnte man hier allerdings punkten. Die 8 Megapixel Kamera macht echt nette Bilder, klar es ginge vielleicht immer noch besser aber für ein Smartphone absolut zufriedenstellend. Etwas blass wirken allerdings die Fotos im Tageslicht immer.

Im Laufe der nächsten Woche folgt dann noch ein ausführliches Fazit zum Gerät. Fragen, Anregungen etc. könnt ihr die Kommentare schreiben, werde soweit wie möglich alle beantworten.

– HTC Desire HD im Test – Der erste Eindruck

– HTC Desire HD im Test – Im Alltag

– HTC Desire HD im Test – Das Fazit