HTC ist natürlich weiterhin in der Krise und diese wirkt sich nun erneut auch auf die Jobs des taiwanischen Herstellers aus. HTC wird nicht nur weniger Geräte zukünftig anbieten, sondern auch weniger Arbeitsplätze. Mitarbeiter werden also gehen müssen. Es wird signifikante Einschnitte geben, im Bereich der Arbeitsplätze aber auch im eigenen Portfolio. Der Fokus soll auf High-End-Geräte gelegt werden.

Analysten gehen derweil davon aus, dass die Talfahrt von HTC zunächst kein Ende finden wird. HTC wird weiterhin Marktanteile und Geld verlieren, darüber ist man sich sicher. Dummerweise habe ich gar nichts dagegen anzubringen, bis auf das neue Android-Phablet für Ende des Jahres, welches von HTC bereits angedeutet wurde.

Aber die Hoffnung gibt es jedes Jahr, dass ein neues Gerät die Krise von HTC entschärfen könnte und die Wende einbringt. Vielleicht schafft das Vive? Zwar ein cooles Produkt, allerdings noch eine kleine Nische.

HTCs Aktienkurs der letzten 5 Jahre
[asa]B00M0Q5J8K[/asa]

(via Reuters, droid-life)

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.