Huawei bringt seine eigenen Mobildienste demnächst auf Version 4, die einige Neuerungen mit an Bord haben soll.

Huawei entwickelt für zukünftige und bisherige Android-Smartphones eigene Mobildienste, die langfristig diverse Google-Dienste ersetzen können sollen. Allerdings ist diese Aufgabe recht aufwendig, die Entwicklung dauert ihre Zeit. Vor wenigen Tagen gab Huawei einen neuen Stand der Dinge bekannt. Die Huawei Mobildienste (HMS) haben schon bald Version 4.0 erreicht und gehen demnächst in einer neuen Betaversion an den Start. Aktuell sind die Huawei-Mobildienste in Version 3 international verfügbar, unter anderem über den Google Play Store.

Huawei baut seine eigenen Mobildienste weiter aus

Mit Version 4.0 seiner Mobildienste führt Huawei eine neue Version von Push Kit ein. Es handelt sich um einen Dienst für Push-Benachrichtigungen und ähnliche Funktionen. Außerdem gibt es diverse Neuerungen für mehr Sicherheit, um beispielsweise Apps automatisch auf ihre Sicherheit zu prüfen. Google bietet dafür unter anderem Google Play Protect an, darauf setzen die meisten Hersteller. Verbessern möchte Huawei außerdem eigene Kontodienste, In-App-Bezahldienste, Werbedienste und mehr.

Bislang setzte Huawei international auf eine Reihe der Google-Dienste, darf das bei Neugeräten aufgrund des US-Embargos aber vorerst nicht mehr. Deshalb müssen viele Dienste und Funktionen mehr oder weniger nachgebaut werden.

Aliwuya, GSMA

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.