Folge uns

Android

Huawei Mate 8: Update aktiviert Google Now on Tap

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Während Daniel gerade für euch ein Huawei Mate 8 testet (zum Ersteindruck), hat er nun ein erstes ordentlich großes Software-Update erhalten und das bringt eine ganz besondere Neuerung mit. Das bereits mit Android Marshmallow ausgestattete Smartphone hatte die Nutzer nämlich Google Now on Tap bisher nicht benutzen lassen. Eines der Killer-Features der neusten Android-Version, zumindest wenn es nach meiner bescheidenen Meinung geht.

Mit dem Update wird jetzt aber nicht nur Now on Tap aktiviert, es bringt auch die aktuellsten Sicherheitsupdates von Google mit, man hat den Energieverbrauch senken und die Usability verbessern können, des Weiteren werden WeChat-Nutzer einen niedrigeren Energieverbrauch feststellen können. Nutzen Deutsche WeChat?

Das knapp über 500 MB große Update sollte auch bei euch drahtlos eintreffen. Wer nicht allzu viel Volumen für mobiles Internet im Tarif enthalten hat, sollte den Download wahrscheinlich eher über ein WLAN ausführen. Wenn jemand das Mate 8 überhaupt schon besitzt, bei der Verfügbarkeit sieht’s ja aktuell noch ungeil aus.

2016-02-04 19_04_39

5 Kommentare

5 Comments

  1. Dirk Elliger

    5. Februar 2016 at 08:08

    Amazon hatte ganz kurz ein paar auf Lager. Gehöre zu den Glücklichen, aber leider bummelt Amazon etwas (1.2. bestellt).
    Aber heute soll es auf die Reise gehen. Habt ihr das OTA Update auf einem deutschen Gerät erhalten oder Import? Version 152???

  2. Dirk Elliger

    5. Februar 2016 at 22:50

    Funktioniert Fastcharge eig nur mit dem Netzteil was beiliegt oder auch mit qc2.0 zertifizieren ladern? Oder hat huawei da einen eig Standard? Weil Spannung von 9V passt ja!

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      6. Februar 2016 at 12:16

      Huawei hat ja kein Qualcomm Quick Charge, die nutzen wohl eher was eigenes.

      • Dirk Elliger

        6. Februar 2016 at 14:56

        Mhhh ok. Aber Spannung passt ja. Bekomme meins ja die tage und teste das dann mal mit Hilfe eines USB Meters.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt