Folge uns

Sonstiges

Nutzt du kabelloses Aufladen?

Veröffentlicht

am

Google Pixel 3 Pixel Stand

Kabelloses Aufladen, darauf wird OnePlus trotz Kritik erneut verzichten. Aber ist diese Funktion eigentlich so gefragt bei den Nutzern? Genau das frage ich mich immer wieder. Obwohl ich die Idee vor vielen Jahren cool fand, viele Smartphones mit Qi schon meinen Händen hatte, nutze ich diese Funktion bis heute nicht im Alltag.

Das passt nicht in meinen Alltag

Mir passt das drahtlose bzw. kabellose Aufladen auch ganz schlecht in den Alltag. Ganz oft pumpe ich Strom in mein Smartphone bevor ich das Haus verlasse, dafür ist das kabellose Lade zu langsam. Nachts würde ich es nutzen, doch auch da scheitert es an den Gegebenheiten.

Für mich ein weiteres Problem: Man muss das Gerät schon recht genau platzieren. Zuletzt ging mir das mit dem Pixel Stand so. Derzeit teste ich ein Lade-Pad mit zwei Plätzen und lege das Smartphone trotzdem oft genug nicht exakt auf das Pad, damit das Gerät geladen wird. Kabel sind unschön, kabelloses Laden für mich aber noch keine Option.

Nutzt du kabelloses Laden?

Teilt mir gerne mal mit, ob ihr Wireless Charging nutzt. Gerne auch mit welchem Smartphone, in welchen Szenarien und welches Zubehör dafür zum Einsatz kommt. Vielleicht gibt es für mich ja noch die Erleuchtung.

10 Kommentare

10 Comments

  1. Andre Schneider

    27. Februar 2019 at 08:35

    Nutze es auch nicht. Mit Kabel geht deutlich schneller.

  2. JayAr

    27. Februar 2019 at 08:36

    Auch wenn mein LG G6 dies unterstützen würde, würde ich diese Technik schon aufgrund des schlechten Wirkungsgrades und fehlendem QuickCharge nicht nutzen. Des weiteren möchte ich nicht noch eine „Strahlenschleuder“ (ja ich weiß, die Leistung ist so gering, dass diese schon nach ein paar cm [angeblich] kaum noch nachweisbar ist). :)

  3. Tim Michael

    27. Februar 2019 at 08:42

    Ja, in der Arbeit und zuhause

  4. Marc

    27. Februar 2019 at 08:50

    Ich hab mir extra das Mate 20 Pro ausgesucht, damit ich das Handy in meinem Auto nicht immer anschließen muss. Habe im Seat eine Ladeschale, funktioniert einwandfrei und hat ebenfalls eine Schnelladefunktion per Kabel. Das beste aus beidem so zu sagen.

  5. coolKid

    27. Februar 2019 at 08:53

    Zuerst einmal nervt es mich, das bei einem Smartphonekauf kein Lade-Pad mitgeliefert wird. Bestes Beispiel Samsung, dort kostet das Schnellladepad um die 60/70€.
    Da hatte mich dann das Mi Mix 3 überrascht, weil Xiaomi die einzigen bis jetzt sind, die beim Kauf ein Ladepad mitliefern.

    Außerdem nervt es mich, das Wireless Charging nur bei dem besten Smartphones angeboten wird. Samsung hätte so die Möglichkeit diese Technik mal endlich bei den A-Modellen anzubieten, aber selbst bei den neuen wird wieder darauf verzichtet.

    Was mich aber jahrelang davon abgehalten hat, war das langsamere aufladen gegenüber dem Kabel. Doch das wird sich ja dieses Jahr ändern. Das Mi 9 ist ja nun das erste Smartphone, welches Fast Charging mit bis zu 20 Watt unterstützt und Qualcomm unterstützt nun auch Fast Wireless Charging. Bin mal gespannt, wie viele neue Smartphones damit erscheinen.

    Ich benutze jahrelang Smartphones mit Quick Charge 3.0 und mir reicht die Geschwindigkeit völlig aus. Und 20 Watt über Wireless wäre mir völlig ausreichend. All dieses 27W, 30W, 40W, 55W über Kabel ist ja zwar schön und gut, aber im Nachhinein wieder nur ein Grund den Preis des Smartphones in Höhe zu treiben.

    Aber wie du es schon sagst, es hängt vom Alltag ab. Ich würde es gerne nutzen, aber bin nicht bereit, weil
    es noch langsamer ist als Quick Charge 3.0 (bald nicht mehr),. … weil es nur bei den Oberklasse Smartphones angeboten wird,… weil du dazu gezwungen wirst zum Smartphonekauf nochmals 50/100 Euro auszugeben, damit du ein perfektes Ladepad besitzt.

    Solange es diese Funktion nicht wenigstens in der Mittelklasse gibt, wird es sich auch nicht etablieren.

  6. Chris

    27. Februar 2019 at 09:03

    Habe es mit meinem S7 Edge sehr gerne genutzt. Nachts empfand ich es als sehr praktisch, da ist die Geschwindigkeit auch nicht so wichtig. Musste es mal schnell gehen, kam dann aber gerne das Kabel mit QuickCharge zum Einsatz.

    Seitdem ich zum OnePlus 6T gewechselt bin nutze ich gezwungener Maßen nur noch das Kabel. Beim Laden über Nacht würde ich gerne wieder QI nutzen, aber mit USB C ist wenigstens das Einstecken des Steckers einfacher.

  7. loqu

    27. Februar 2019 at 09:41

    Ich habe es (ähnlich zu Chris) bis zu meinem OnePlus 6T auch genutzt. Allerdings muss ich sagen, dass sich für mich vor allem im Büro die Vorzüge des Kabellosen ladens zeigen: Hinlegen – wird geladen. Aufnehmen – Smartphone verfügbar. Wieder hinlegen – wird geladen. Usw…

    Hier hat auch die geringe Ladegeschwindigkeit kaum Auswirkungen gehabt, da das Gerät den Großteil der Zeit auf dem Ladpad liegt und immer bei 95% oder mehr ist. Das ging so weit, dass ich daheim meist nur am Wochenende laden musste, da mich der Akku im Regelfall locker über den Abend gebracht hat.

    Da ich jetzt allerdings wie oben geschrieben ein OP6T nutze, fällt das Qi-Charging weg. Stört allerdings weniger, als ich dachte, denn das Fast-Charging-/Dash-Charge-System ist schon … verdammt mächtig!

  8. Gunnar

    27. Februar 2019 at 09:46

    Ich benutze fast nur noch Wireless Charging. Mit dem S7 und davor mit dem Nexus 5. Nur bei Reisen nehme ich das Kabel. Auch im Auto nutze ich es. Habe extra Ladepads die das Smartphone magnetisch halten. Einfach genial.

  9. Schtief

    27. Februar 2019 at 19:14

    Ich nutze es nicht und werde das auch nie. Lässt sich ein Gerät das am Kabel hängt doch deutlich besser bedienen. Und es dauert nicht ewig und drei Tage.

  10. Volker Knochel

    28. Februar 2019 at 10:23

    Habe es mit meinem 8 plus und ni Note 9 genutzt. Das Mate 20 X unterstützt das leider nicht. Werde daran jetzt nicht sterben, aber die Funktion ist schon Vorteil. Zumal wenn ihn der Gaumen Wohnung irgendwelche Ladestationen rumstehen 😲

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt