Folge uns

News

O2 und die überlastete Hotline: Bundesnetzagentur prüft Maßnahmen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

O2 Logo Header

Wer als O2-Kunde aktuell über die Hotline Hilfe sucht, der muss oftmals sehr lange warten oder kommt gar nicht durch. Nun prüft die Bundesnetzagentur. Derzeit läuft es bei O2 im Service alles andere als rund, der Provider ist sich des Problems auch selbst bewusst, hat bislang wohl nur nichts daran geändert oder zumindest sind keine Veränderungen spürbar. Die Probleme der bereits seit Wochen völlig überlasteten Hotline sind eine Folgeerscheinung der Zusammenlegung von O2 und E-Plus.

Aber wie schon erwähnt, hilft diese Erkenntnis dem Kunden wenig, der über die Hotline den Support gern erreichen würde. Da die Probleme schon seit Wochen bestehen, will nun sogar die Bundesnetzagentur einschreiten und prüft potenzielle Maßnahmen, die man gegen Telefonica Deutschland bzw. O2 einleiten könnte.

Doch auch hier stellt sich die Frage, was es dem Kunden hilft, wenn am grundlegenden Support-System vorerst nichts spürbar besser wird? Der Provider betont allerdings den Support mit dem Aufkommen an Anfragen zu skalieren, derzeit gäbe es aber einfach aufgrund der erwähnten Fusion zu viele Anfragen.

In den kommenden Wochen soll sich das Problem allerdings sukzessive verringern, versprach eine Sprecherin des Unternehmens gegenüber dem Tagesspiegel.

Alternativ bleibt euch der Support übers Web, via Twitter und Facebook ist auch O2 erreichbar und hilft.

[via Tagesspiegel, mobiFlip]

1 Kommentar
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

1 Kommentar

  1. Mark-Ingo Thielgen

    17. Oktober 2016 at 21:50

    Und bitte nie vergessen: O2 verlangt für die Nutzung seiner Kunden-Hotline sogar Gebühren!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt