Folge uns

Android

Pocketshare macht Android-Geräte zur WiFi-Festplatte

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Mit Pocketshare lässt sich in wenigen Schritten ein Android-Smartphone zur mobilen WiFi-Festplatte umwandeln. Wie der Entwickler selbst schreibt, sind USB-Sticks heutzutage eigentlich schon fast nicht mehr nötig, denn Datenspeicher trägt man immer in der eigenen Hosentasche mit. Um diesen Speicher komfortabel zu nutzen, gibt es mit Pocketshare eine ziemlich praktische App, die kinderleicht ein Smartphone in eine mobile und drahtlose Festplatte zaubert.

Erreichbar eigentlich mit allen Betriebssystemen, wenn die Verbindung erst mal steht. Klar, beide Geräte sollten im gleichen WLAN sein. Als Windows-Nutzer hatte ich einfach die App gestartet, einen Ordner für die Freigabe erstellt und dann via PC mir die automatisch erstelle BAT-Datei über den Browser (WebDAV) gezogen und ausgeführt. Diese Datei ermöglicht die Erstellung des Netzlaufwerk für den Windows Explorer mit zwei Klicks und daher auch für Anfänger ohne große Probleme.

2016-09-26-09_25_34

Theoretisch sollte alles so reibungslos bei euch auch klappen, dann habt ihr mit wenigen Schritten auf eurem PC über den Windows Explorer den Zugriff auf das mobile Netzlaufwerk (euer Android-Gerät) herstellen können. Die aktuelle IP samt Port eures Gerätes findet ihr immer über die Benachrichtigung der App.

2016-09-26-09_24_47

Wie die Screenshots oben zeigen, kann man Pocketshare natürlich noch genauer konfigurieren, dafür wird aber ein In-App-Kauf im Wert von 1,99 Euro fällig.

Den Download von Pocketshare gibt es bei Google Play, folgt zwei Promo-Codes für die Premium-App, die uns der Entwickler zur Verfügung gestellt hat: ZEVSYEY7GB09STM8WC0QMGG und D38UL0B423CU6KYYUVXHTW3.

12 Kommentare

12 Comments

  1. Alex Meyer

    26. September 2016 at 09:59

    Hey Denny,
    wie kann man denn die Promocodes eingeben? Komme da immer nur auf den „Kaufen“-Link.
    Gruß. Alex

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      26. September 2016 at 10:19

      genau dort, da die Zahlungsmethode ändern, „Einlösen“ und Code eintippen. Sollte eigentlich funktionieren.

      • Alex Meyer

        26. September 2016 at 10:28

        Schade, da kommt nur der Hinweis, dass der Code bereits eingelöst wurde.

      • h.k

        26. September 2016 at 11:21

        stimme zu, wurde bereits eingelöst – leider

        btw: warum ist keine Quelle angegeben? Würde gerne nachlesen woher die Info kommt. Oder habt ihr die Info direkt vom Entwickler?

      • Denny Fischer

        Denny Fischer

        26. September 2016 at 14:06

        Quelle für was bzw. welche Info?

      • h.k

        26. September 2016 at 15:19

        woher die codes kommen – ob sie nur einmal einlösbar sind, ob sie vom entwickler direkt kommen, oder ob die grad zufällig sind…

        Aber wenn sie eh abgelaufen sind, ist es ja egal :)

      • Denny Fischer

        Denny Fischer

        26. September 2016 at 15:30

        achso ja, der Entwickler hatte uns bzgl der App angeschrieben und zwei Codes mitgegeben

      • Artjom König

        27. September 2016 at 09:56

        Schreibe mir kurz eine Mail (artkoenig+pocketshare@gmail.com) – ich schicke dir einen Code.

      • Denny Fischer

        Denny Fischer

        26. September 2016 at 11:42

        dann war vermutlich jemand schneller

      • Artjom König

        27. September 2016 at 09:55

        Schreibe mir kurz eine Mail (artkoenig+pocketshare@gmail.com) – ich schicke dir einen Code zu.

  2. Artjom König

    27. September 2016 at 09:53

    Hallo zusammen, ich habe die Pocketshare-App entwickelt und freue mich natürlich über reges Interesse. Vielen Dank nochmal an Denny für das Veröffentlichen. Ich habe noch jede Menge Codes zum Verschenken – am besten einfach eine Mail an mich schreiben (artkoenig+pocketshare@gmail.com).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt