Rückschlag für Samsung im Streit gegen Apple, Einstweilige Verfügung bleibt in Deutschland bestehen

Nach nun ca. 5 Stunden ist die Anhörung im Rechtsstreit Apple ./. Samsung vorüber und endete mit einem wenig zufriedenstellenden Ergebnis, zumindest wenn man es wie wir aus der Sicht von Samsung sehen. Ich denke wir müssen die komplette Anhörung nun nicht wieder aufrollen, letztlich ging es um die Ähnlichkeit der Geräte und die Argumente welche die Unternehmen jeweils dafür und dagegen darzulegen haben.

[aartikel]B00512GSBC:right[/aartikel]Die komplette Anhörung könnt ihr bei den Kollegen von AllAboutSamsung lesen, die heute Live vor Ort waren und aus dem Gerichtssaal berichteten. Neben den üblichen Dingen war ein Punkt heute zur Sprache gekommen und auch sehr entscheidend, nämlich warum Apple erst so spät auf das Galaxy Tab 10.1 reagierte und die Vermutung liegt nahe, dass man damit nur auf die anstehende IFA in Berlin gewartet hat. Dummerweise ist dies auch noch gelungen, denn eine endgültiges Urteil wird erst am 09. September gefällt und das bedeutet auch eine bis dahin weiterhin bestehnde Einstweilige Verfügung in Deutschland.

Leider hat vorerst das „Böse“ gesiegt oder zumindest seine Niederlage weiter raus geschoben. Prinzipiell scheint die Richterin allerdings noch zu wenig von Samungs Argumenten beeindruckt, weshalb wohl auch die Entscheidung nochmals vertagt wurde.