Sony will trotz aller Gerüchte und Hinweise darauf das eigene Smartphone-Business nicht verkaufen. Es ist nicht das erste Mal gewesen, dass man meinte Sony deutet einen Verkauf an, doch auch diesmal war es wohl nur ein Missverständnis. Wie ein Sprecher von Sony nun betont, waren die angekündigten Optionen absolut nicht auf einen Verkauf der eigenen […]

Sony will trotz aller Gerüchte und Hinweise darauf das eigene Smartphone-Business nicht verkaufen. Es ist nicht das erste Mal gewesen, dass man meinte Sony deutet einen Verkauf an, doch auch diesmal war es wohl nur ein Missverständnis. Wie ein Sprecher von Sony nun betont, waren die angekündigten Optionen absolut nicht auf einen Verkauf der eigenen Mobilfunksparte bezogen. Ich war mir schon nicht so richtig sicher, dachte aber auch an einen Verkauf.

Die nicht näher genannten Optionen bezogen sich eher auf das Management, welches offensichtlich risikofreudiger sein muss. Der Grund dafür ist seit Ewigkeiten klar, Sony Mobile schreibt Verluste aber positive Entwicklungen sollen sich aufgrund der Neustrukturierungen bereits abzeichnen.

Wir hatten schon in einem anderen Artikel geschrieben, dass im kommenden Jahr wohl wenigstens der „break even“ erreicht werden soll und Sony Mobile wieder finanziell gesunden wird. Ein Verlust der Xperia-Serie wäre auch nicht wirklich gut, auch wenn die Marktanteile nicht mal mehr für die Top 5 reichen.

[asa]B013WSMOZA[/asa]

(via Pocketnow, Sohu, G4G)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.