Sony Xperia Z1F in Japan offiziell vorgestellt – Mini-Gehäuse aber High-End-Hardware

Für den europäischen Markt noch nicht, aber für den japanischen Provider NTT Docomo hat Sony jetzt den kleinen Bruder des Xperia Z1 vorgestellt. Das Xperia Z1F, welches hoffentlich so auch noch zu uns kommt, ist wie sein großer Bruder ausgestattet, nur dank des 4,3 Zoll Displays viel kompakter. Bei der restlichen Hardware muss man keine Kompromisse eingehen, denn auch die Mini-Variante hat einen Snapdragon 800-Prozessor und die besondere 20,7 Megapixel Kamera an der Rückseite.

Mit 140 Gramm und einem 9,7 mm dickem Gehäuse ist es keineswegs schlank und leicht, bietet dafür aber auch ordentlich Hardware. Trotz des insgesamt kleinen Gehäuses konnte Sony nämlich einen 2300 mAh Akku verbauen, der damit so groß wie Smartphones ist, die mit 4,7 (HTC One) oder 5 Zoll (Nexus 5) insgesamt viel größer sind.

Der 2,2 GHz starke Quad-Core-Prozessor hat 2 Gigabyte Arbeitsspeicher an seiner Seite und diese leistungsstarke Hardware kann auch bis zu einem gewissen Grat unter Wasser genutzt werden. Wie beim großen Bruder gibt es auch an der rechten Seite einen Kamera-Button und das Design ist im Prinzip dasselbe. Doch auch Schwächen bietet das Xperia Z1F, denn das Display ist mit 720p zwar scharf, hat aber leider wieder eher mäßige Blinkwinkel. Die Kamera bleibt wohl auch hinter den Erwartungen zurück.

Aufgrund seiner Kompaktheit und Leistungsfähigkeit könnte das Xperia Z1F auf meiner persönlichen Wunschliste ganz oben stehen, wie siehts bei euch aus?

[asa]B00ET7MWWO[/asa]

(via The Verge)