Folge uns

News

YouTube macht die Regeln für Verwarnungen einheitlicher und greift hoffentlich schneller durch

Veröffentlicht

am

YouTube Logo Header 1400px

Während man um die Zukunft des freien Internets während der Debatte um Artikel 11 und 13 bangt, hat YouTube das Verwarnungssystem aufgeräumt und will es einfacher und eindeutiger machen. Außerdem gibt es schon beim ersten Verstoß eine einmalige Verwarnung, die nach Entfernung des betroffenen Inhalts keine weiteren Konsequenzen hat. Bis jetzt bestand das Strike-System aus drei Stufen gepaart mit E-Mail-Benachrichtigungen. So lange ist die Zündschnur aber nicht mehr, bis es knallt: Schon nach dem ersten Verstoß soll der Creator die Möglichkeit haben, sich mit seinem Verstoß auseinanderzusetzen, nochmal die Richtlinien zu lesen und sich beim nächsten Mal auch dran zu halten. Dafür wird das Video gelöscht und alles ist vorerst wieder gut.

Um das System zu vereinfachen, ändern wir ab sofort die Vorgehensweise bei Verwarnungen wegen eines Verstoßes gegen die Community-Richtlinien. Wie wir im Austausch mit YouTube Creator erfahren haben, sind euch klare Richtlinien und deren einheitliche Durchsetzung besonders wichtig. Zudem möchtet ihr Klarheit darüber, welche Folgen eine Verwarnung hat. Deshalb habt ihr jetzt mehr Möglichkeiten, euch über unsere Richtlinien zu informieren. Außerdem gestalten wir die Strafen einheitlich und verbessern die Benachrichtigungen zu Verwarnungen.

Klare Strafen beim 1. Streich

Die unterschiedlichen Strafen fanden Creator wohl ziemlich verwirrend, da sie nicht immer im direkten Zusammenhang mit der Ursache standen. Und wenn man der Meinung ist, dass die Strafe unangebracht war, gibt es die Möglichkeit, Beschwerde einzureichen. Das finde ich einen Schritt in die richtige Richtung, da Transparenz und vor allem Kommunikation ziemlich große Themen sind. Die Benachrichtigungen am Desktop und am Smartphone wurden außerdem angepasst, sodass sie noch klarer formulieren, was gerade Sache ist.

  • Beim erstmaligen Upload von Inhalten, die gegen die Richtlinien verstoßen, erhalten YouTube Creator eine einmalige Warnung. Die betroffenen Inhalte werden entfernt, aber es gibt keine weiteren Konsequenzen für den Kanal. Im Gegensatz zu Verwarnungen wird eine Warnung nicht nach 90 Tagen aufgehoben.
  • Bei der ersten Verwarnung können eine Woche lang keine Inhalte mehr auf YouTube veröffentlicht werden. Das betrifft auch Livestreams und andere Aktivitäten auf dem Kanal. Die Verwarnung läuft nach 90 Tagen ab. Bei der zweiten Verwarnung innerhalb von 90 Tagen können zwei Wochen lang keine Inhalte mehr auf YouTube veröffentlicht werden.
  • Bei der dritten Verwarnung innerhalb von 90 Tagen wird der Kanal gekündigt.

Ich hoffe, dass die neuen Guidelines helfen, solchen Minecraft-Deppen schneller die Ohren lang zu ziehen. Walulis hat da letztens ein ganz schönes Video zu gemacht:

Kommentare öffnen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt