Google macht Youtube zum Shopping-Kanal – und greift Amazon an“ oder auch „YouTube Shopping turns the largest video platform in the world into QVC on steroids“ – solche Überschriften liest man aktuell, wenn es um das neuste Feature von Googles Videoplattform geht. Es ist also durchaus eine ernstzunehmende Sache, dass YouTube eine Partnerschaft mit Shopify verkündet hat. Damit folgt man dem Beispiel von TikTok, die diesen Schritt bereits im Februar letztes Jahr gegangen sind.

Shopify ist ein milliardenschwerer E-Commerce-Baukasten, mit dem so gut wie jeder ohne Vorkenntnisse einen Onlineshop einrichten kann. Besonders beliebt ist der Service auch bei sogenannten Dropshippern, die ihre Ware günstig aus China einkaufen und Verkäufe direkt über einen Großhändler abwickeln. Ironischerweise finden sich vor allem auf YouTube zahlreiche Anleitungen und Selbstversuche, mit dieser Methode in kürzester Zeit zu angeblichem Reichtum zu kommen.

Neuer Explore-Tab für alle Shopping-Inhalte

Es gibt drei Wege, auf denen YouTuber ihre Produkte verknüpfen können, nämlich in einem Livestream, als Produktliste unter einem Video oder in einem separaten Shopping-Tab direkt auf dem Kanal. Hinzu kommt ein neuer Explore-Tab, mit dem ihr alle relevanten Shopping-Inhalte auf euch angepasst präsentiert bekommt. Dieser Reiter ist zunächst auf die USA, Brasilien und Indien beschränkt, weitere Länder folgen später dieses Jahr). Deutsche Nutzer werden aber ab sofort auf YouTube shoppen können, wie aus dem deutschen Supportartikel hervorgeht.

Für Kanäle gibt es ein paar Voraussetzungen, an die sich die Betreiber halten müssen, bevor sie YouTube Shopping einrichten dürfen. Etwa muss der Kanal mindestens 1.000 Abonnenten vorweisen und darf nicht als speziell für Kinder gekennzeichnet sein. Außerdem darf nur eine geringe Zahl an Videos als nicht werbefreundlich gelten und keine Verwarnung wegen Hassrede ausgesprochen worden sein.

Nur in den USA: Kauf direkt in YouTube möglich

Dank der Echtzeit-Synchronisierung soll der Lagerbestand automatisch zwischen Shopify und YouTube aktuell gehalten werden. „Für ein nahtloses Einkaufserlebnis können Creators in den USA den Onsite-Checkout aktivieren, damit Zuschauer ihre Einkäufe abschließen können, ohne YouTube zu verlassen“, heißt es außerdem. Ob diese Funktion auch irgendwann außerhalb der USA Einzug halten wird, bleibt abzuwarten.

Was haltet ihr von der Partnerschaft zwischen Shopify und YouTube? Überfällig oder unnötig?

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.