Google News Web

Google Music jetzt in Deutschland verfügbar

Es hat wiedermal sehr lange Zeit gedauert, doch wenn es lange währt, wirds ja bekannterweise gut. So können wir mit dem heutigen Tag endlich auch in Deutschland den Start von Google Music feiern, dem Cloud-Dienst von Google samt Musik-Shop via Google Play. Google Music ist vor allem ein Cloud-Dienst für Musik, durch welchen ihr eure Musik auch unterwegs immer verfügbar dabei habt, insofern natürlich eine stabile Internetverbindung vorhanden ist. Zudem könnt ihr in Google Play ab sofort auch Musik kaufen, neben Büchern, Filmen und Apps nun bereits die vierte Content-Kategorie. Ein weiterer Vorteil ist auch die Verbindung mit Google Plus, worüber ihr Empfehlungen von Freunden empfangen und auch selbst welche teilen könnt.

Google Music lässt sich im Browser, unter Android sowie auch am Desktop nutzen. Die Musik, welche in der Cloud liegt, könnt ihr auch mit euren Geräten synchronisieren und habt sie dann auch zur offline verfügbar. Neben der Musik, die ihr via Google Play einkaufen könnt, ist es auch möglich, bereits vorhandene Songs in die Cloud abzulegen (bis zu 20.000 Stück). Preislich liegen einzelne Songs bei 99 Cent bis 1,29 Euro, ganze Alben gibt es bereits ab 6,99 Euro.

Alle weiteren Infos zu Google Play Music gibt es auf der offiziellen Webseite (auch den Download des Music Manager), ab sofort könnt ihr im Play Store zudem auch Musik kaufen.

Postpaid Smart 800x250

Über den Autor

Denny Fischer

Denny ist Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit mehreren Jahren über die aktuellsten Technik-Trends und liebt Motorsport sowie Fußball.

  • Harry Amend

    Einen besseren Start habe ich mir schon gewünscht und nicht das viele einzelne Songs gar nicht gekauft werden können sondern nur das ganze Album, so etwas geht überhaupt nicht mehr in der heutigen Zeit.

  • http://www.facebook.com/Raimund.Koternetz Raimund Koternetz

    Ich bin ja richtig froh das wir hier in Österreich wenigstens Apps kaufen können…

  • Basti

    Kann man den alle Lieder den bis zum ende „Probehören“? Ist das ein Bug oder Purer Luxus den Google da anbietet?

    Zweite Frage: Haben die Songs DRM in irgend einer art oder kann ich die auf irgend eine weise wegkopieren und die Kinder meiner Kinder hören diese Lieder dann noch auf Uropas PC?

    • dennyfischer

      Probehören nur 30 Sekunden, eigentlich. DRM müsste ich mich selbst nochmals belesen.

      • Basti

        Ja, jetzt hat es mich bei Queen auch beim Probehören rausgehauen (so wie es sein soll) aber vorhin bei einem Chart-Lied hätte ich schwören können, dass ich länger als 30s zugehört habe… naja egal.

  • http://about.me/SanMairtin Marty

    An sich wirklich Klasse, das der Service nun in Deutschland verfügbar ist. Was mich allerdings wirklich stört, ist die Tatsache das man zum aktivieren eine Kreditkarte benötigt und nicht, wie auf dem Handy, über den Mobilfunkbetreiber abrechnen kann. Dabei ist diese Transaktion ja nun kostenlos. Hier sollte Google dringend noch nacharbeiten.

    • dennyfischer

      Wir hoffen auf den baldigen Start der Geschenkkarten, wie bei iTunes, das wäre zumindest ein richtiger Schritt.

    • tomman

      Es gibt einen kleinen Trick (hier ein Beispiel für Google Chrome, sollte aber im Firefox genau so funktionieren), wie man diese Abfrage überspringen kann.

      1. Wenn noch nicht vorhanden, einmal das Addon “AdBlock Plus” installieren

      2. Nach der Installation öffnet ihr die Optionen von AdBlock Plus (Menü-Button –> Tools –> Erweiterungen –> Adblock Plus –> Optionen) und wählt dort den Tab “Eigene Filter hinzufügen”

      3. Dort klickt ihr unter der Box auf “Liste als Text bearbeiten” und fügt folgende Zeilen hinzu:

      play.google.com##.modal-dialog warm-welcome fop-required
      play.google.com##.modal-dialog-bg
      play.google.com##.modal-dialog-buttons
      play.google.com##.page
      play.google.com##.warm-welcome-bg
      play.google.com##.modal-dialog-content

      4. Danach noch die Änderungen mit dem Button übernehmen und AdBlock Plus auf Google Play aktivieren (Symbol „ABP“ in der Adressleiste)

      • http://about.me/SanMairtin Marty

        Dieser Trick funktioniert nicht wirklich, denn spätestens wenn man versucht sich beim heruntergeladenen Music Manager anzumelden ist Schluss, weil der Dienst halt nicht aktiviert ist.
        Wenn man also versucht nach der Fehlermeldung zum Music Player zu wechseln, landet man wieder auf einer Seite auf der man aufgefordert wird seine Kreditkartendaten anzugeben.

  • Andreas

    seh mir daraus eigenlich keinen nutzen da es ja schon etliche anbieter gibt. muss also nicht zu apple gehen