HTC hat heute recht überraschend das One M9 in einer neuen Prime Camera Edition vorgestellt, welches zumindest auf den ersten Blick auch preislich recht attraktiv wirkt. HTC hat aber einige Veränderungen mit an Bord, die für den Preis von 429 Euro verantwortlich sind und dieses neue Android-Smartphone deutlich vom normalen One M9 unterscheiden lassen. Bei der Kamera kommt jetzt ein 13 MP Sensor mit optischer Bildstabilisierung zum Einsatz und die Blende ist auf f/2.0 gewachsen.

Unter der Haube kommt statt Snapdragon 810 der günstigere Helio X10 von MediaTek zum Einsatz, der für die meisten potenziellen Käufer aber noch immer ausreichend stark genug ist. Beim Speicher macht man aber auch Einsparungen, 16 GB Datenspeicher und 2 GB RAM Arbeitsspeicher, statt der 32 GB und 3 GB RAM des originalen Modells. Ansonsten fallen mir keine Veränderungen auf, außer dass zum Marktstart Android 6 mit Sense 7 installiert ist.

Ob das neue One M9 Prime Camera Edition wirklich eine Daseinsberechtigung hat, wird die Leistung der Kamera im Alltag zeigen müssen. Wer sich für ein One M9 in den kommenden Wochen entscheidet, wird aufgrund der derzeit gleichen Preise die Kamera sicher als Gradmesser nehmen müssen.

  • Dirk Elliger

    Oh man HTC…. Da wundert mich nix mehr, dass es dem Konzern so schlecht geht….