Vine geht für iOS an den Start, Twitter’s eigener Dienst für Kurzvideos

vine-twitter-650x344

Der Erfolg von Foto-Netzwerken und Diensten wie Instagram ist quasi ungebrochen und nach wie vor ein sehr attraktiver Markt, den man noch ausbauen kann. Das macht man nun beim Kurznachrichtendienst Twitter, der ab heute eine erweiterte Funktion für das Teilen von Kurzvideos anbietet. Dafür hat man vor einiger Zeit den Dienst Vine gekauft und heute letztlich auch an den Start gebracht. Allerdings ist Vine zu Beginn ausschließlich auf iOS verfügbar, die Android-App wird erst irgendwann folgen, ein Zeitpunkt ist aktuell wohl noch nicht bekannt. Und da Twitter Nachrichten von maximal 140 Zeichen erlaubt, hat man auch die Vine-Videos entsprechend begrenzt, welche maximal 6 Sekunden lang sein können, dafür allerdings auch Ton unterstützen. Die Videos werden an Twitter gesendet und können auch auf Webseiten eingebettet werden. Ob Twitter damit Erfolg haben wird, kann man derzeit wohl noch nicht sagen, auf jeden Fall versucht man sich so auch ein wenig gegen die wachsenden Angebote von Facebook und Google+ zu wehren, auch wenn die beiden Netzwerke sich grundlegend von Twitter unterscheiden. (via)