Folge uns

Sonstiges

2016: Meine Hardware, meine Tarife, meine Vorsätze

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Für einen „meine Vorsätze“-Artikel bin ich wahrscheinlich inzwischen etwas spät dran, doch es soll eigentlich weniger um irgendwelche Ziele für das neue Jahr gehen, sondern viel mehr will ich ein wenig einen aktualisierten Blick hinter die Kulissen geben. Wer sich eventuell auch dafür interessiert, welche Hardware ich persönlich nutze und wie ich meinen Schreibtischjob derzeit versuche ein wenig zu optimieren, der darf natürlich gern dranbleiben und mir später in den Kommentaren auch gern Tipps geben oder so mich beleidigen. Sucht es euch selbst aus.

Hardware Mobile

In den letzten Monaten hatte ich mal wieder ein wenig durchprobiert, teilweise unfreiwillig und teilweise auch völlig überraschend. Im vergangenen Jahr hatte ich zuletzt ein Xiaomi Mi 4c für einen Testbericht erhalten und durfte das Gerät auch behalten. Bis zu einem Sturz, nach welchem das Mi 4c keinen Strom mehr aufnehmen wollte. Dumm nur, dass ich das erst bei 2 % Akku bemerkt hatte. Fotos und andere Daten gingen verloren bzw. sind noch auf dem jetzt toten Gerät.

Es musste also ein neues Smartphone her, möglichst aktuell aber definitiv unter 500 Euro. Es wurde das Nexus 5X, mit dem ich alles in allem zufrieden bin (zum Testbericht). Und ich würde es nach wie vor täglich nutzen, hätte ich nicht vor wenigen Wochen ein Galaxy S6 edge+ gewonnen. Nach einer Fritz.Box im Dezember gleich der zweite Gewinn binnen so kurzer Zeit, allerdings war mein letzter größerer Gewinn inzwischen 20 Jahre her. Ich hab’s verdient, wirklich!

Normalerweise gebe ich solche Geräte direkt an euch weiter, meistens wieder mit Gewinnspielen, doch ich wollte gewonnene Hardware einmal auch mal für mich behalten. Also ist das Galaxy S6 edge+ jetzt mein Daily Driver (Testbericht online), das Nexus 5X mein Zweitgerät und hauptsächlich für den Blog.

Hardware Desktop

Am Schreibtisch hat sich seit meinen letzten Artikeln nur wenig verändert, weiterhin ist mein Hauptgerät ein älteres Thinkpad von Lenovo und als Monitor kommt ein 21:9 UltraWide Screen von LG zum Einsatz. Bei Maus und Tastatur setze ich weiterhin auf die Gerätschaften, über die ich vor einiger Zeit schon geschrieben hatte. Licht macht eine LED-Lampe von TaoTronics und seit weinigen Tagen zusätzlich ein Yeelight von Xiaomi (Test folgt noch).

yeelight

Brandneu hingegen ist meine Sitzgelegenheit, ein DX Racer wurde im Januar angeschafft. Die Teile wurden mir nicht nur schon oft empfohlen, ich mag Sportsitze einfach sowieso (durchs Auto) und bin bislang mit dem DX Racer6 auch super zufrieden. Endlich eine quasi freischwebende Sitzfläche, kein Polster mit Brett darunter. 300 Euro waren fällig.

dx racer6

Vorerst nicht mehr in Benutzung ist mein VariDesk, was einfach mit der Höhe meines Schreibtisches zusammenhängt, ich also mit VariDesk-Aufsatz im Sitzen zum Bildschirm leicht nach oben gucken muss. Nicht so geil. Mal gucken, ob ich das in Zukunft irgendwie noch gebacken bekomme, etwa durch einen anderen Tisch.

VDSL incoming

Aktuell ist meine Festleitung ein DSL 16000, wovon im Downstream ca. 9000 anliegen und im Upstream geradeso 800 „stabil“. Im Prinzip lauf ich seit meiner Kindheit einer guten Internetanbindung hinterher, doch noch bis zur Mitte des Jahres soll es endlich geschehen, VDSL wird an meinem Standort verfügbar sein. Zufällig hat mir das der Support von 1&1 gesagt, kurz darauf die Bestätigung durch die Telekom, die derzeit großflächig in meiner Stadt ausbaut.

2016-02-04 13_44_25

Lustigerweise wollte ich jetzt im Frühjahr eigentlich auf das kostenintensivere Hybrid der Telekom wechseln, noch bevor ich die VDSL-News hörte. Aber natürlich war mir der Fehler unterlaufen die Kündigungsfrist zu verpassen.

Prepaid

Mobil ändert sich derzeit auch etwas, ich teste mal Vodafone mit LTE. Die bieten nun seit wenigen Wochen einen neuen Prepaid-Tarif für 9,99 Euro je vier Wochen an, welcher 750 MB Volumen mit LTE-Netz und 200 Einheiten für SMS und Telefonie anbietet. Reicht für mich vollkommen aus und ich wäre günstiger als bei Congstar.

Die Feuertaufe kommt aber erst noch, LTE habe ich zwar bislang hier überall, nur müssen auch Daten in einem vollen Westfalenstadion durchgehen. Am 18. Februar bin ich in Dortmund, dann muss sich Vodafone beweisen. Bisherige Erfahrungen zeigten, dass ich mit Congstar (Telekom) auf großen Veranstaltungen immer der einzige in meiner Umgebung war, bei dem das Netz nie streikte.

Vorsätze

In kein Jahr starte ich mit Vorsätzen. Klar, ich wollte jetzt wiedermal nicht mehr rauchen, das klappt aber auch nur an 28 Tagen eines Monats. Und ganz ehrlich, warum sollte ich eigentlich komplett aufhören? Hin und wieder habe ich im Suff einfach Bock auf ne Kippe. Das wird sich wahrscheinlich nie wirklich ändern. Ein richtiger Raucher bin ich daher sowieso nicht, ich komme auch mal drei Wochen ohne Kippe aus.

Ebenso sieht es mit Sport aus. Viel habe ich schon probiert, doch dauerhaft Spaß bringt mir nur der Fußball. Den praktiziere ich auch wenigstens einmal die Woche und das reicht mir auch. Ich fühle mich fit und wohl, 10 kg abnehmen muss für absolut niemanden und habe daher dieses Vorhaben wieder eingestampft. Wenn ich deshalb nur 80 statt 90 Jahre alt werde, was soll’s.

Dringend nötig ist allerdings mehr Zeit am Tag, in der ich nicht vor einem Bildschirm hänge. Egal ob beim Frühstück, während der Arbeit, in meinen Pausen oder zum Feierabend, an einem normalen Tag verbringe ich mindestens 16 Stunden vor Displays. Not good, bestätigen mir meine überanstrengten Augen hin und wieder. Deshalb gibt es nun jeden Tag mindestens eine komplette Stunde keinen Bildschirm für mich, meine übliche Pause am Nachmittag werde ich nun mit einem Buch verbringen. Zum Einstieg ist es „Einen Scheiß muss ich“. Echt gut!

2016-02-04 13_45_29

Kommentare

Beliebt