Android-Kamera: Mögliche neue Funktionen & Erweiterungen klingen vielversprechend

nexus 5 Kamera

Die heute aufkommenden Nachrichten sind leider teilweise nur Aprilscherze, doch die News über weitere Verbesserungen der Kamera-App von Android klingen einfach sehr gut und durchaus auch absolut realistisch.

Quellen von Engadget, insofern es kein Aprilscherz sein soll, haben interessante News bzgl. weiteren anstehenden Veränderungen für die originale Kamera-App von Android erfahren. Diese soll, so wie wir ja schon seit längerer Zeit hoffen, schon bald wie die Tastatur, der Kalender usw. in den Google Play Store ausgelagert werden. Ein Firmware-Update ist dann für ein Update der Kamera nicht mehr nötig, auch Motorola setzt das so bereits um. Weiter heißt es im Bericht, dass Google erneut die Oberfläche der App ein wenig verändern will. Zudem soll es Verbesserungen für die Funktionen Panorama und Photo Sphere geben, was ebenfalls sehr realistisch klingt.

Des Weiteren gibt es aufgrund der verschiedenen Größen bei Fotos derzeit noch ein Problem, dass bislang die Vorschau in der Kamera-App nicht komplett den Bereich einblenden kann, den man tatsächlich fotografiert. Während das Display im 16:10 Format eine Vorschau liefert, ist das finale Bild im 4:3 Format. Die Vorschau schneidet also zwangsläufig ein Teil vom Bild ab, der aber tatsächlich fotografiert wird. Dieser „Fehler“ soll behoben werden.

Und zu guter Letzt gibt es noch zwei richtige Neuerungen. Unter anderem einen neuen Portrait-Modus, der automatisch den Bereich um die jeweilige Person mit einem Effekt versehen soll, sodass automatisch der Look zustande kommt, den man Nokia Refocus und HTC Ufocus kennt. Der eigentliche Knaller ist aber die angebliche Einbindung einer API, welche dann den Nutzern ermöglicht die Kamera-App mit externen Filtern von anderen Entwicklern zu erweitern. Ein selbst erweiterbares Instagram wäre das Ergebnis, so ungefähr.