Samsung bringt drei neue S10-Smartphones an den Start, die allesamt mal wieder sehr schwer zu reparieren sind. Was erst mal egal ist, dürften viele Käufer der Geräte meinen. Aber eine erschwerte Reparatur kann die Kosten in die Höhe treiben, solltet ihr euer Smartphone außerhalb der Garantie reparieren lassen müssen.

Wiedermal haben iFixit (Bildquelle) ein sogenanntes Teardown vollzogen und dabei einige Eigenheiten bei den neuen Samsung-Smartphones vorgefunden. Immerhin ist positiv: Alle Schrauben sind mit nur einem einzigen Philips-Schraubendreher kompatibel. Negativ: Jetzt ist der USB-Anschluss verlötet, ein Wechsel hätte ein komplett neues Mainboard zur Folge.

Verlötet und verklebt

Des Weiteren ist das Glas vorn und hinten verklebt, ein Austausch des Bildschirms erfordert besonders viel Arbeit und auch hier stört in erster Linie ein hartnäckiger Klebstoff. Ähnliche Problematik beim Akku, der sich auch nur extrem schwer tauschen lässt. In Sachen Reparatur bleiben die Galaxy-Smartphones also eher Problemkinder, aber das überrascht nicht mehr.

3 von 10 Punkte erreichte das Samsung Galaxy S10 im Teardown von iFixit.

Samsung Galaxy S10e, S10 und S10+: Heute ist Marktstart

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.