Bei Samsung ist man über den Rücktritt von Andy Rubin erfreut

Samsung-Logo

Samsung, HTC, Sony und auch einige andere Hersteller sind zwar von Android vielleicht nicht zwingend abhängig, doch ob beispielsweise Samsung im Kampf um die Spitze des Smartphone-Marktes auch ohne Android jetzt ganz oben stünde, wage ich zu bezweifeln. Man hat also nicht nur Android viel zu verdanken, sondern vor allem Andy Rubin. Doch Kevin Packingham von Samsung tritt jetzt nach, nachdem Andy Rubin die Android-Abteilung verließ und in die X Labs von Google wechselte.

So bezeichnet er Andy Rubin als stur, teilweise einfach zu stur, da er von seiner Position nie abwich und sich auch nicht umstimmen ließ. Die für Samsung sehr wichtige Zusammenarbeit mit Google war so nie wirklich einfach, weshalb man sich jetzt besonders über den „super netten“ Sundar Pichai freut, der vom Team rundum Chrome jetzt zu Android wechselte. Pichai sei ein Unternehmer im Herzen und auch wesentlich kooperativer als Andy Rubin.

An sich freut uns natürlich, dass die Zusammenarbeit mit Google für Samsung sehr wichtig ist. Andererseits halte ich es nicht wirklich für gut, dass man auf diese Art und Weise jetzt weniger gut über Andy Rubin in aller Öffentlichkeit redet, andererseits respektiert Packingham Rubin für seine damalige Vision, die er in Android gesehen hatte und daher den uns bekannten Weg ging.

[asa]B00BTCE734[/asa]

(Quelle Business Insider via Phone Arena)