Für die Google Kamera in den neuen Pixel-Handys gab es kaum neue Hardware, dafür hat man bei der Software umso mehr an Verbesserungen nachgelegt.

Auf den ersten Blick hat die Kamera von Pixel 4a 5G und Pixel 5 vielleicht enttäuscht, denn der Bildsensor der Hauptkamera hat sich erneut nicht verändert. Google hat nur die zweite Kamera verändert, Zoom gibt es jetzt wieder nur digital. Stattdessen bietet die zweite Kamera jetzt einen Ultra-Weitwinkel, was vermutlich aufgrund des Feedbacks der potenziellen Kundschaft verändert wurde. Im vergangenen Jahr war man sich sicher, dass Zoom das Bedürfnis der Kunden ist. So kann man sich täuschen.

Tatsächlich waren das noch nicht alle Veränderungen und Neuerungen, denn Google regelt die Leistung seiner Smartphone-Kameras in erster Linie über die herausragende Software. Und es ist schon seit Jahren bekannt, dass das fast keiner so gut wie Google kann. Natürlich hat der Konzern auch in diesem Jahr nachgebessert, bestehende Funktionen optimiert oder erweitert.

Die Neuerungen für die Google Kamera

  • Ultraweitwinkel-Objektiv: Zusätzlich zur Standard-Rückkamera habt ihr jetzt mit dem neuen Ultraweitwinkel-Objektiv die Möglichkeit, die gesamte Szene einzufangen. Dank der Softwaremagie von Google haben beide neuen Pixel-Smartphones auch die Super Resolution Zoom-Technologie.  Also, egal ob ihr rein- oder rauszoomt, ihr erhaltet scharfe Details und atemberaubende Bilder

  • Bessere Videos mit Kinoeffekt: Pixel 4a (5G) und Pixel 5 haben den „Kinoeffekt“-Modus, mit dem ihr Videos drehen könnt, die wirklich professionell aussehen – mit butterweichen Kameraschwenks, die vom Equipment der Hollywood-Regisseure inspiriert wurden.

  • Nachtsicht im Porträtmodus: Nachtsicht macht es momentan schon möglich, dass ihr tolle Fotos auch bei wenig Licht schießen könnt – mit dem Astrofotografiemodus³ sogar die Milchstraße. Jetzt könnt ihr mit den neuen Pixel Phones genau diese Features auch im Porträtmodus verwenden, um tolle Porträts mit Bokeh-Effekt zu fotografieren, sogar bei schlechten Lichtverhältnissen.

  • Porträtbeleuchtung: Mit dem Porträtmodus könnt ihr tolle Porträtfotos machen und euch dabei voll und ganz auf den Vordergrund konzentrieren. Sollte die Beleuchtung nicht ideal sein, könnt ihr mit Pixel nun etwas Extra-Licht spenden.
  • Neuer Bearbeitungsmodus in Google Fotos: Selbst nachdem ihr ein tolles Porträtfoto gemacht habt, könnt ihr in Google Fotos noch nachbessern. So könnt ihr zum Beispiel die Belichtung in Studio-Qualität im neuen Bearbeitungsmodus anpassen – dank der neuen Bearbeitungstools direkt auf dem Gerät.

Es ist gut möglich, dass zumindest ein Teil der angekündigten Neuerungen auch wenigstens auf das Pixel 4 kommt. Zumindest spricht in meinen Augen nichts gegen die Bereitstellung der Porträtbeleuchtung oder gegen die Nachtsicht im Porträtmodus. Hierzu müssen wir aber weitere Details abwarten. Ich freue mich jedenfalls auf den nächsten Feature-Drop für die bisherigen Pixel-Smartphones, der wohl noch dieses Jahr (Dezember) kommen müsste.

Pixel 5 und 4a 5G: Googles neuste Android-Smartphones sind da – mit größeren Akkus, dem richtigen Preis und 5G

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.