Vor wenigen Wochen hatte man diese Veränderung bereits angekündigt, die Girocard-Nutzer müssen ihre PIN bei kontaktloser Bezahlung jetzt erst bei höheren Summen eingeben. Damit reagiert die Deutsche Kreditwirtschaft darauf, dass die kontaktlose Bezahlung in Zeiten der Coronakrise besonders stark an „Beliebtheit“ gewinnen konnte. Wer mit seiner Girocard kontaktlos bezahlt, muss den PIN jetzt erst ab einem Einkaufswert in Höhe von 50 Euro eingeben.

Weiterhin gibt es auch bei kleineren Einkäufen die Abfrage des PINs, nämlich in regelmäßigen Abständen aus Gründen der Sicherheit.

PIN ab 50 Euro oder spätestens nach 5 Transaktionen

„Sämtliche kreditwirtschaftlichen Autorisierungssysteme sind inzwischen auf das neue Limit vorbereitet, erste Netzbetreiber und Händler haben zunächst im Rahmen einer Pilotierung mit den Umstellungen begonnen. Seit heute können bereits Kunden bei Händlern an den Standorten Hamburg, Kassel, Frankfurt und München zum erhöhten Limit bezahlen. Flächendeckende Umstellungen werden im Anschluss folgen. Es ist davon auszugehen, dass zahlreiche weitere Händler schon aufgrund des hohen Interesses an dieser Lösung in den nächsten Wochen und Monaten umstellen werden.

Zur eigenen Sicherheit und aufgrund gesetzlicher Vorgaben müssen Karteninhaber aber weiterhin spätestens nach fünf Transaktionen oder nach einer Gesamtsumme von maximal 150 Euro wieder die PIN eingeben.“

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.