Google Allo: Screenshots und noch mehr Details zum Messenger

Nachdem Duo bereits an den Start gebracht wurde, warten wir nun alle auf da Software-Highlight des Jahres von Google, nun gibt es noch vor dem Start von Allo ein paar weitere Screenshots und Details. Allo ist vielleicht nicht das alleinige Highlight, da gehören Assistent und Daydream noch dazu, doch der Messenger wird sicher mit viel Erwartung bereits erwartet. Androidpolice hat nun wiedermal Vorabinformationen von einem Tester der App parat, natürlich auch wieder samt Screenshots.

Sticker

Ein umfangreicher Messenger hat heutzutage natürlich auch Sticker an Bord, was zum Beispiel WhatsApp bis heute noch fehlt. Hangouts hingegen hat Sticker, Allo wird sie auch haben. 27 Sticker-Packs stehen aktuell zur Verfügung, eigene Sticker wird man nach aktuellem Stand nicht hinzufügen können. Nützlich ist, dass man die im nachhinein heruntergeladenen Packs in ihrer angezeigten Reihenfolge verändern kann. Mit Animation sollen diverse Sticker ganz lustig sein, folgend eine kleine Auswahl.

Sprachnachrichten

Wie Sticker gehören auch Sprachnachrichten zu den wichtigsten Funktionen einer Messenger-App, hier hat man sich grundsätzlich an bekannten Vorbildern orientiert. Wie bei WhatsApp muss man die Mikrofon-Taste gedrückt halten, zum Abbruch der Sprachnachrichten von rechts nach links wischen. Folgend seht ihr einen Vergleich. Für mich ist nur noch wichtig, wie die Qualität der Sprachnachrichten ist, denn hier gibt es bei diversen Messengern leider einige schlechte Beispiele.

2016-08-22 08_28_45

Telefonnummer und Google-Konto

Wie andere Messenger auch, wird sich Allo an eurer Telefonnummer orientieren bzw. euch daran identifizieren. Das bedeutet, Allo kann nicht mit einem Account gleichzeitig auf mehreren Geräten genutzt werden, exakt nach dem Vorbild von WhatsApp. Der Google-Account hingegen wird für den Google Assistant genutzt, ist aber keine zwanghafte Eingabe. Für die kompletten Chat-Funktionen ohne Assistent reicht die Telefonnummer aus.

Bilder und Videos teilen

Allo soll von Beginn an GIFs unterstützten, das ist schon mal die erste gute Nachricht. Des Weiteren hat das Media-Sharing in Allo einen Editor integriert, sodass man Fotos schnell mit etwas Farbe und Text vor dem Absenden bearbeiten kann, was mir persönlich in WhatsApp hin und wieder fehlt. Eine Komprimierung ist natürlich auch integriert, Fotos wurden bei diversen Testversuchen fast immer auf ca. einen Megapixel komprimiert, ein Full HD-Video wurde auf 404 x 720 Pixel komprimiert. Videos können vor dem Absenden zudem geschnitten werden.

2016-08-22 08_42_52

UPDATE: Die Kollegen geben keine Ruhe, im Stundentakt gibt es neue Infos zu Allo.

(via Androidpolice /2 /3 /4)

  • Norbert

    Im Zeitalter von Threema & Co. werde ich ganz bestimmt nicht auf einen Google-Messenger zurückwechseln. Schon gar nicht nach all den missglückten Versuchen, die Google in dieser Hinsicht schon zu verbuchen hat.