Google: Online-Werbung spielt mehr als die Werbung der gesamten US-Printmedien ein

ChartOfTheDay-709-Google-s-ad-revenue-since-2004-n-jpg

Auch wenn wir hier hauptsächlich über das mobile Betriebssystem von Google schreiben und der Konzern theoretisch vor allem durch seine Suchmaschine bekannt ist, so ist Google dann doch eher Werbeunternehmen. Denn genau das ist die Geldquelle für Google, die Werbung. Darüber verdient man mehrere Milliarden Dollar Jahr für Jahr, in der ersten Jahreshälfte 2012 insgesamt über 10,9 Milliarden Dollar weltweit. Zwar ist daher die Statistik etwas verfälscht, die auf dem obigen Artikelbild abgebildet ist, da man Googles weltweite Umsätze nur mit denen der US-Printmedien vergleicht, so ist dennoch nicht zu verachten, dass Google eben erstmals die US-Printmedien überholen konnte und daher mehr Geld online verdiente, als diese Presse mit Offline-Werbung im Print (10,5 Milliarden Dollar).

Das ist wiedermal ein weiteres Zeichen dafür, dass das Internet weiterhin in allen Bereichen auf dem Vormarsch ist und lukrativer sowie attraktiver wird, als es die Printmedien je hätten sein können.

Ich persönlich lese schon lange keine Zeitung mehr. Früher kaufte ich mir ab und zu mal noch Sport- oder Automagazine, was heute gar nicht mehr der Fall ist. Das einzige Magazin, welches hier noch regelmäßig gelesen wird, ist das Mitgliedermagazin von Borussia Dortmund, welches automatisch und unaufgefordert in meinem Briefkasten landet. (quelle, via)

[asa]B007OZO03M[/asa]

...und das empfiehlt Google