Lange gab es keine soziale Debatte mehr, die den Druck auf jede individuelle Person so in die Höhe getrieben hat. Bist du geimpft? Wenn nicht, warum? Oder wenn doch, mit welchem Impfstoff? Medien, Politik und Konzerne treiben dieses Thema immer weiter an, auch Google mischt längst mit. Waren es die Covid-19-Layer in Google Maps, die quasi unausweichlichen Informationsboxen in der Google-Suche oder die Tracing-Funktionen für Corona-Apps. Google war schnell und früh dabei.

Jetzt sogar mit Google Pay, wie der Konzern ankündigt. Nun, spätestens bei Reisen kommt man wohl nicht mehr daran vorbei, am besten schon geimpft zu sein und diesen Status vorweisen zu können. Heute natürlich längst digital. Es gibt schon verschiedene international gültige Apps und auch Google startet ein eigenes Angebot. Man nutzt hierfür einfach die in Android vorhandene Passes API, die etwa von Google Pay verwendet wird.

Zu sensibel: Google synchronisiert Impfstatus nicht

Somit kann der Impfstatus als eine Art Karte auf dem Smartphone hinterlegt werden, wie es mit Kreditkarten, Tickets und Kundenkarten möglich ist. Zunächst startet das Projekt zwar in den USA, aber auch andere Staaten können diese Schnittstellen ansprechen. Google Pay muss übrigens trotzdem nicht auf dem Smartphone installiert sein. Man koppelt die Zahlungs-App ein wenig ab, wenn es um die digitale Covid-Karte geht.

Weil dieses Thema sehr sensibel ist, speichert Google die Daten ausschließlich lokal auf dem jeweiligen Gerät und nicht in der Cloud. Nutzt ihr unterwegs mehrere Geräte, müsst ihr eure Impfung auf allen Geräten manuell hinterlegen. Eine Synchronisierung über die Google Cloud gibt es vorerst nicht. Wobei ich ein Befürworter bin, möglichst viele Daten auf mehreren Geräten immer zur Verfügung zu haben.

Mal sehen, wie viele Monate vergehen müssen, bis ich als deutscher Nutzer diese „Google-Variante“ des digitalen Impfnachweises benutzen kann.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

5 Kommentare

  1. Monate oder eher Jahre? Siehe Tempolimit bei Google Maps. Leider lässt dieses Feature immer noch auf sich warten und ich bezweifle, dass das Tempolimit jemals in Deutschland zur Verfügung stehen wird. Was ja sehr traurig ist, da in den umliegenden Ländern wie den Niederlanden das Tempolimit schon seit einiger Zeit angezeigt wird.

  2. Für die Tempolimitsache kannst du einfach Waze benutzen. Das kommt ja auch von Google und da ist das auch für Deutschland schon verfügbar.

  3. @Benjamin
    Du redest von der Anzeige des aktuellen Tempolimits in Google Maps?
    Ich dachte, dass wäre schon lange veröffentlicht… Zumindest bei mir & Familie wird das Limit überall angezeigt.. Links unten das Limit und daneben meine aktuelle Geschwindigkeit nach GPS… K

  4. Die Computerbild hat m.E. eine Anleitung veröffentlicht, wie man den Impf-QR-Code ins Apple Wallet/.pkpass-Format konvertiert – da viele Anbieter (z.B. Kinos, Theater) dieses Format verwenden, hat der ein oder andere vielleicht eh schon eine kompatible Android App installiert. Google Pay bindet hingegen tatsächlich nur wenige Kategorien (nur Verkehrstickets, Treuepunkte & Geschenkkarten) und Anbieter darin ein.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.