Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

Google Play-Dienste 6.1: Umfangreiche Backup-Funktion, direkte Datenübertragung bei Gerätewechsel und mehr

Google Play Dienste

Vor wenigen Tagen ist eine aktualisierte Version der Google Play-Dienste erschienen, welche uns zugleich schon zahlreiche kommende Funktionen der nächsten Version verrät. Die Kollegen der Androidpolice haben sich die APK näher angeschaut und sind auf diverse schon bekannte aber auch neue Funktionen gestoßen, die dann höchstwahrscheinlich mit Android L eingeführt werden. Wir zeigen euch die Highlights der kommenden Google Play-Dienste.

Backup-Funktion für Android mit Google Drive

Endlich wird Android eine richtige Backup-Funktion bekommen, davon haben die Kollegen schon vor fast drei Monaten berichtet. Das schon seit Jahren erwartete Backup-System wird Apps, Daten und so weiter bei Google Drive ablegen. Egal wie groß das Backup ist, es wird nicht auf den verfügbaren Google Drive-Speicher angerechnet.

Backup your apps and data to Google Drive so you can easily restore a device. Data includes apps, app data, system settings and Wi‑Fi passwords. Backups won’t affect your storage limit.

Direkter Datentransfer bei Gerätewechsel

Das Highlight ist für mich der Datentransfer, der direkt Daten von einem auf ein anderes Gerät überträgt. Dabei geht es es um alle Daten, welche beim Kauf eines neuen Smartphones vom alten übertragen werden müssen. Immer eine nervige Arbeit, doch bald nicht mehr. Übertragen werden Daten, Apps, App-Daten und so weiter. Wahrscheinlich werden beide Geräte via NFC verbunden und die Daten über WLAN oder Bluetooth übertragen.

Quickly copy any Google accounts, backed up apps and data from your existing Android device. To copy:

1. Make sure your other device is on and unlocked.
2. Briefly place the two devices back-to-back, then set aside.

Easy Unlock

Schon zur Google I/O  hatte der Suchmaschinenriese die neue Möglichkeit angekündigt Chromebooks mittels Android-Smartphones entsperren zu lassen (Lockscreen und Passwortabfrage wird übersprungen). Ähnlich wird es bald auch mit Android Wear möglich sein. Ist also die eigene Smartwatch in der Nähe des Smartphones kann das entsperrt genutzt werden. Doch es gibt noch deutlich mehr, denn es werden auch „vertraute Orte“ möglich sein, die sich über Bluetooth, WLAN oder NFC authentifizieren lassen. Setzt ihr euch also in euer Auto und das Smartphone verbindet sich automatisch via Bluetooth mit der Freisprecheinrichtung, kann diese Verbindung als „vertraut“ gesetzt werden und das Smartphone ist demzufolge immer bei dieser Verbindung ohne gesperrten Lockscreen nutzbar.