Noch immer werden Passwörter im Web zu stark vernachlässigt, Anwender sind sich über Risiken nicht bewusst oder ignorieren sie. Es werden oftmals viel zu einfache Passwörter verwendet, die dann auch noch für mehrere Dienste in identischer Form eingesetzt werden. Angreifern wird es leicht gemacht, nicht gleich nur ein Benutzerkonto abzugreifen, sondern mehrere oder alle. Eine […]

Noch immer werden Passwörter im Web zu stark vernachlässigt, Anwender sind sich über Risiken nicht bewusst oder ignorieren sie. Es werden oftmals viel zu einfache Passwörter verwendet, die dann auch noch für mehrere Dienste in identischer Form eingesetzt werden. Angreifern wird es leicht gemacht, nicht gleich nur ein Benutzerkonto abzugreifen, sondern mehrere oder alle. Eine von Google in Auftrag gegebene Studie soll mehr darüber verraten, wie die deutschen Internetnutzer über Passwörter denken und im Internet mit dieser Thematik im Alltag umgehen.

Bei dieser Befragung sind folgende Zahlen entstanden:

  • 50% nutzen Tools zur Erstellung und Verwaltung sicherer Passwörter.
  • 30% schreiben Passwörter noch auf Zettel.
  • 70% nutzen gleiche Passwörter über mehrere Dienste hinweg.
  • 37% erneuern ihre Passwörter regelmäßig.

Es scheint bei deutschen Nutzern schon ein besseres Bewusstsein zu geben, wie wichtig sichere Passwörter im Internet sein können. Zumal der Zugriff auf private Daten auch sehr verletzend sein kann, auch wenn es das kaum genutzten E-Mail-Postfach ist. Zumal die Wiederherstellung meist schwierig ist, wenn ausländische Dienste wie Instagram keine hilfreichen Ansprechpartner haben.

(Google)

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.