Last-Minute-Angebote bei Amazon: Jeden Tag neu!

HTC baut 1000 Stellen ab und schließt Standorte

htclogo

htclogoHTC war vor zwei Jahren die Überraschung überhaupt, man konnte nach dem gelungenen Einstieg mit dem Google G1 und HTC Magic einen großen Erfolg mit damaligen Flaggschiff HTC Desire feiern. Nachdem man zwar bereits Jahre zuvor schon am Markt weltweit vertreten war, so konnte man sich erst mit Android einen Namen machen, doch den hat man offenbar so langsam verspielt. Schlechte Geräte im letzten Jahr, schlechte Verkäufe in diesem Jahr. Das sind unter anderem die Gründe dafür, warum man jetzt mehr als 1000 Stellen abbaut und mehrere kleinere Standorte schließen muss. Der Stellenabbau sei laut HTC nicht erheblich, bei über 16.000 Mitarbeitern, zudem geschehe er aufgrund von staatlichen Regelungen und sei saisonbedingt.

Glauben kann man diese Begründungen nur schwierig, da Analysten von einem Lieferrückgang in 2012 von insgesamt knapp 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr sprechen, was eindeutig gegen einen Erfolg der aktuellen One-Serie spricht. Auch der Rückkauf von Unternehmensanteilen von Beats lies vermuten, dass HTC in einer Krise steckt, da man angeblich damals versprochen Umsatzzahlen nicht liefern konnte. HTC wird vor allem in Forschung und Entwicklung die Kosten senken. Schade um HTC, hoffentlich schafft man noch die Kurve und kann den Negativtrend irgendwann abwenden. (via, quelle)

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]