Folge uns

Android

Mad Catz Project Mojo: Spielkonsole mit Stock-Android

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Mit Ouya wird in nächster Zeit die erste richtige Spielkonsole mit Android an den Start gehen, doch Konkurrenz wird sie in Form vom Project Mojo von Mad Catz demnächst bekommen. Diese Konsole, basierend auf Android, wurde jetzt auf der Gaming-Messe E3 vorgestellt. Anders als bei Ouya wird aber beim Project Mojo Stock-Android zum Einsatz kommen, also Jelly Bean ohne eine eigene Software-Oberfläche. Zudem fehlt ein eigener Store für Spiele, denn die sollen wie bei Android eigentlich üblich über den Google Play Store bezogen werden.

Anschlüsse gibt es nicht viele oder zumindest dabei keine Überraschungen. So gibt es zwei USB-Anschlüsse + einen dritten für microUSB. Für Bild und Ton gibt es einen HDMI-Ausgang sowie eine Klinke für Kopfhörer und eine microSD-Speicherkarte findet auch ihren Platz im Gehäuse. Für die Verbindung des Controllers und andere Peripherie ist ein Bluetooth-Modul verbaut.

Bei der sonstigen Hardware könnte Project Mojo die Konkurrenz übertrumpfen, denn derzeit wird ein Tegra 4 getestet, der wesentlich stärkere Nachfolger des Tegra 3 aus Ouya. Zum Arbeitsspeicher fehlen noch Angaben, der feste Datenspeicher soll 16 Gigabyte groß sein.

Im vierten Quartal könnte Project Mojo in den Handel kommen, doch leider fehlt auch noch ein Preis, was aber wiederum an der noch nicht finalen Hardware liegen dürfte.

[asa]B00BEXRQI6[/asa]

(via Droid-Life, Golem)

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt