Motorola: „Die Tage der 600 Euro-Smartphones sind gezählt“

Motorola Moto X 2014

Wer ein absolutes Top-Smartphone direkt zum Marktstart kaufen möchte, muss auch bei Android oftmals mindestens 600 Euro auf den Tisch legen. Viel zu viel angesichts der Marktentwicklung, denn theoretisch kann man alle sechs Monate ein besseres Gerät holen. Inzwischen bekommen wir aber auch gute Smartphones für 200 Euro und könnten uns so anstatt nur ein Gerät innerhalb der veralteten aber üblichen Lebenszeit von Handys von zwei Jahren gleich drei Geräte kaufen. Ganz ähnlich sieht man das auch bei Motorola, wie COO Rick Osterloh in einem Interview zur IFA hat durchblicken lassen.

Der meint nämlich dass die Tage der Smartphones im Wert von 600 – 700 Dollar inzwischen gezählt seien. Die Kunden realisieren immer mehr, dass man für ein Smartphone nicht so viel Geld ausgeben muss, um trotzdem alle üblichen Funktionen nutzen zu können. Beispiel: einziger merklicher Unterschied vom Moto G (200 Euro) zu deutlich teureren Geräten? Die Kamera kann nicht mithalten.

Laut Umfragen unserer Kollegen ist der niedrigste Preis nicht wichtig, weiterhin sind die technischen Daten für den größten Teil der Befragten entscheidend, doch eine gute Balance aus Preis/Leistung hat inzwischen oberste Priorität.

(via Androidauthority, Recode)