Folge uns

Android

Nexus 6: Akkulaufzeit ist mittel bis gut

Veröffentlicht

am

Motorola Nexus 6

Wie erwartet schneidet das Nexus 6 von Motorola und Google in der internationalen Presse sehr gut ab, doch das war meines Erachtens genauso zu erwarten. Wenn Motorola das Nexus 6 nur annähernd so gut wie das aktuelle Moto X baut, dann war mit einem wirklich tollen Smartphone zu rechnen. Doch wie schlägt sich eigentlich die Akkulaufzeit? Hier hat Motorola nämlich zweimal gepatzt, da der Akku des Moto X im Verhältnis zur Größe des Gerätes viel zu klein ist und beim Nexus 6 ist das meines Erachtens derselbe Fall. Ich hatte daher schon vor Monaten eine mittelmäßige Akkulaufzeit erwartet.

Vorher sollte man wohl sagen, dass ein normaler Nutzer damit vielleicht geradeso durch den Tag kommt, wobei Messenger inzwischen derart heftig benutzt werden, dass uns „typische WhatsApp-Nutzer“ wahrscheinlich den höchsten Anteil an Screen-on-Time bringen, mehr als so manch vermeintlicher „Heavy User“.

Folgend habe ich mal ein paar Berichte der Kollegen auf ihre Meinung und Ergebnisse zur Akkulaufzeit des neuen Top-Androiden gelesen und verglichen. Allesamt kommt letztlich auf eine All-Day-Batterie, die aber mit Xperia Z3, Z3 Compact und Co. nicht mithalten kann. Schuld daran sollte das große Display mit der meines Erachtens übertriebenen Auflösung von 2560 x 1440 Pixel sein. Diese Auflösung hatte auch dem LG G3 das Genick gebrochen und sorgte für teilweise deutlich schlechtere Ergebnisse im Vergleich zum Vorgänger.

TheVerge

Wenn Dieter Bohn (nicht Bohlen) das Gerät exzessiv genutzt hat, musste die Steckdose schon nach 14 Stunden aufgesucht werden. Bei einer sehr leichten Benutzung konnte aber auch eine Laufzeit von zwei Tagen erreicht werden. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte bei vielleicht 24 Stunden Laufzeit oder zumindest einem Arbeitstag samt Hin- und Rückfahrt. Sehr detailreich war der Abschnitt zum Akku bei TheVerge aber leider nicht.

Androidpolice

Die geschätzten Kollegen machen ihren Batterietest etwas ausführlicher und geben interessante Zahlen an. Bei voller Displayhelligkeit und einem normalen Tag (permanent mobiles Internet aktiv) gingen dem Nexus 6 nach ungefähr 12 Stunden die Lichter aus, das Display erreichte eine On-Time von nur dreieinhalb Stunden.

Ein Tag mit stärkerer Nutzung der Navigation sorgte für eine Laufzeit von nur ungefähr 10 Stunden, in denen das Display knapp über drei Stunden aktiv war.

PhoneArena

Bei den folgenden beiden Tests werden Scripte verwendet. Die Akkulaufzeit entspricht daher nicht der tatsächlichen Nutzung, sondern dient eher als Benchmark für den Vergleich mit anderen Geräten. Bei den Jungs von PhoneArena sieht der Test ganz gut aus, dennoch liegt es wiedermal hinter dem Galaxy Note 4 und sowieso hinter den Sony-Geräten. Immerhin ist es deutlich besser als das Nexus 5 und auch besser als das Moto X.

ArsTechnica

Ein wieder leicht anderes Bild gibt es im Test von ArsTechnica, die die Displayhelligkeit auf eine feste Größe stellen und dann ebenfalls ein Web-Script laufen lassen. Hier ist das Nexus 6 deutlich abgeschlagen von anderen Geräten, selbst hinter dem Nexus 5 muss es sich einreihen und liegt nur knapp vor dem LG G3.

Fazit

Irgendwo in der Mitte liegt die Wahrheit, wie immer gehen Meinungen und Tests auseinander. Definitiv lässt sich aber ein Fazit ziehen, denn das Nexus 6 ist vielleicht das größte Gerät, bietet dafür aber nur eine mittelmäßige Akkulaufzeit. Prozessoren und Software werden immer effizienter, dennoch müssen die meisten Smartphones nach einem oder halben Tag wieder an die Steckdose. Das mag vielen egal sein, ich persönlich stelle aber bei 600 Euro und mehr andere Ansprüche. Wenn mein Smartphone schon höher als mein PC-Monitor auflöst, kann ich doch nach so vielen Jahren auch eine signifikante Steigerung der Akkulaufzeit erwarten. Des Weiteren muss Akkulaufzeit oft dem Design der Geräte weichen. Schön gerundet und schlank müssen Smartphones heute sein, viel Platz für einen großen Akku gibt es deshalb aber nicht.

(via ArsTechnica, PhoneArena, TheVerge, Androidpolice)

1 Kommentar
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt