Folge uns

Android

Nexus 7: lädt der Akku langsamer, um geschont zu werden?

Veröffentlicht

am

Google Nexus 7

Immer öfter verbauen die Hersteller in ihren Smartphones feste Akkus, die eben nicht einfach mal gewechselt werden können, was nur teils von Nachteil sein kann oder muss. Ich selbst hatte schon mehrere Geräte mit und ohne festen Akku, was für mich keinen Unterschied macht, doch für die Hersteller offenbar schon, da man die Akkus offensichtlich etwas mehr schonen muss als sonst, da eben der Austausch eines festen Akkus komplizierter ist. Das scheint auch beim Nexus 7 der Fall, denn da wird der fest verbaute Akku anscheinend langsamer geladen, obwohl viel mehr möglich wäre, doch augenscheinlich möchte man so den Akku schonen. Um es letztlich einfach abzukürzen, der Akku des Nexus 7 wird mit der halben Kapazität bzw. Ladegeschwindigkeit geladen, was eigentlich sonst mittels des originalen Netzteils möglich wäre.

Das sorgt unter anderem dafür, dass das Nexus 7 sogar langsamer als ein Transformer Pad Prime geladen wird, welches sogar einen viel größeren Akku besitzt. Allein deshalb könnte es aber auch sein, dass es sich lediglich um einen Software-Fehler handelt und nicht um den Versuch die Lebensdauer des Akkus auf diese Art und Weise zu erhöhen. (quelle, via)

[asa]B007YYAYKG[/asa]

4 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

4 Comments

  1. FormelLMS

    26. September 2012 at 10:31

    Kann ich jetzt so nicht bestätigen. Mit dem originalen Netzteil und dem originalen Kabel (!!!!) lädt es bei mir mit bis zu 1,8 Ah. Das Netzteil kann bis zu 2 Ah.
    Prüfen kann man das mit dem Battery Widget.
    Sorry, da seid ihr einem ganz "simplen" Fehler aufgesessen.
    Das Nexus 7 lädt nämlich nur mit einem kurzen USB Kabel mit der gleichen Beschaltung wie das originale mit Voll Speed. Alles andere führt tatsächlich zur Absenkung der Ladegeschwindigkeit.
    Also, wurde hier mit einem anderen Kabel oder einer Verlängerung gearbeitet, ist der Fehler gefunden. Ich habe selber Tagelang getestet.

  2. erwin

    26. September 2012 at 13:01

    Wieso redest du von Smartphones, wenn du von Tablets berichtest. Was den Akku angeht, würde ich mir ein Smartphone mit fest verbautem Akku nur im äußersten Notefall kaufen. Ich hab bei meinem Galaxy Note einen Ersatzakku fast immer dabei. Der ist längst nicht so teuer wie ein Akku-Pack. Seien wir mal ehrlich: Wie lange hält denn ein fest verbauter Akku noch nach einem Jahr intensiver Nutzung durch? OK, wenn man sowieso jedes Jahr eine neues Smartphone kauft, mag es einen ja nicht stören. Aber wenn man es noch verkaufen will, bringt ein Smartphone mit einem neuen Akku gleich viel mehr Geld ein, als wenn ich ein Smartphone verkaufe, dessen fest eingebauter Akku schon nach 4 Stunden schlapp macht. Somit ist das in meinen Augen schon ein großer Unterschied, wie der Akku verbaut ist. Deshalb hab ich für MICH entschieden: Kein Smartphone und kein Notebook mit fest verbautem Akku! Schade nur, dass es zu wenige gibt die den Firmen auf diese Weise klarmachen, dass so etwas einfach nicht geht. Dabei bin ich offen für die neue Technik, aber nicht um jeden Preis.

    • Denny Fischer

      26. September 2012 at 13:21

      Weil es bei Tablets sowieso Standard ist, bei Smartphones aber auch immer mehr kommt, das mit den festen Akkus.

      Du musst auch bedenken, dass ein fester Akku eine ganz andere Bauweise ermöglicht, Stichwort Unibody-Gehäuse.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt