In wenigen Tagen trifft es die ersten chinesischen Apps, die nicht mehr in den USA angeboten werden dürfen. Es folgt der Rausschmiss aus dem Play Store.

Lange war nur Huawei auf der Zielscheibe der amerikanischen Regierung, doch existenzbedrohende Entscheidungen trifft Donald Trump jetzt auch gegen bekannte Apps aus China. Kann uns doch egal sein, könnte man meinen, doch die Lage scheint schwierig zu werden. Man ist sich bei der amerikanischen Regierung sicher, dass auch Apps wie TikTok die nationale Sicherheit der amerikanischen Nutzer bedrohen. Deshalb kommt schon sehr bald ein Verbot, das langfristig vielleicht nicht nur für US-Nutzer interessant ist.

Noch verbleiben TikTok und Co. im Google Play Store für europäische Nutzer

Bereits ab dem kommenden Sonntag sollen die chinesischen Apps TikTok und WeChat aus den App-Stores verbannt werden. Aber auch wir in Europa nutzen amerikanische App-Stores, denn Apple und Google sind beide in den USA zu Hause. Somit könnte auch dieses Embargo irgendwann internationale Auswirkungen zur Folge haben. Nicht nur die Bereitstellung in Amerika verbietet die Trump-Regierung, auch die Verwendung von amerikanischen CDNs und ähnlichen Diensten sind für TikTok nicht mehr erlaubt.

Europäer scheinen vom neuen Embargo vorerst verschont zu bleiben, jedenfalls in der aktuellen Fassung. Langsam aber sicher könnte man auch durchaus das Gefühl bekommen, dass weitere chinesische Smartphone-Hersteller und Anbieter von Internetdiensten ins Visier gelangen. Häufiger kommt die Frage auf, was mit Xiaomi sein könnte. Oder Oppo, Vivo und einige mehr. Noch ist es diesbezüglich ruhig.

Alle Details: Huawei-Smartphones ohne Google-Apps – Negative Aussichten für 2021 [Update x51]

Engadget, US DoC

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.