Folge uns

Marktgeschehen

OnePlus auch führend in der Steuervermeidung

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

OnePlus Logo Header

Inzwischen gehört OnePlus zu einer festen Größe unter den Herstellern für Premium-Smartphones, doch um niedrige Preise bieten zu können werden womöglich Steuern hinterzogen. Das ist keine ganz neue Idee der Unternehmen aus Fernost, die nicht nur in Deutschland eine atemberaubende Steuervermeidungspolitik betrieben. Wer direkt bei OnePlus bestellt und glaubt, das wäre ein deutscher Online-Shop, hat sich mit dieser Annahme ziemlich getäuscht.

„Wir werden nicht in der Lage sein, Mehrwertsteuer-Details auszuweisen, da unsere Produkte über einen autorisierten Händler mit Sitz in Hongkong verarbeitet werden. Mit unserer derzeitigen Logistikstruktur werden wir keine europäische Steuerrechnung für OnePlus-Produkte erstellen können. Ich hoffe, das hilft. Ich wünsche dir einen schönen Tag.“

Man nehme die geltenden Gesetze sehr ernst, versprach OnePlus gegenüber „Welt“ auf Nachfrage. Nur die Steuer zur Einfuhr der Produkte wird nach Angaben des Konzerns entrichtet, damit die Käufer keine Probleme mit dem Zoll bekommen. Normalerweise müsste auf die Produkte auch eine 19-Prozent-Umsatzsteuer anfallen, die der Verkäufer dann an die Finanzämter abführt.

Nun ist dieses Problem nicht exklusiv, extrem viele asiatische Händler karren ihre Waren tonnenweise nach Europa und verkaufen diese hier dann weitestgehend steuerfrei. Da werden Schlupflöcher und Grauzonen ausgenutzt. Ein Unding seit vielen Jahren, die Politik wirkt aber noch immer machtlos.

6 Kommentare

6 Comments

  1. Avatar

    23_uhr_59

    21. April 2019 at 14:11

    Ist doch gut für die Kunden oder? ;)

    • Avatar

      Marian

      22. April 2019 at 23:13

      Bei Amazon erhältst du das Gerät für den selben Preis mit ausgewiesener Mehrwertsteuer. Das ist gut für OnePlus, mehr aber auch nicht.

      • Denny Fischer

        Denny Fischer

        23. April 2019 at 08:23

        Amazon muss, diese Marketplace-Händler sind dazu verpflichtet auf das Thema Steuer zu achten.

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      23. April 2019 at 15:48

      Eher nicht. Die können ja trotzdem zu angepassten Preisen verkaufen, was sie letztlich tun, nur eben keine Steuer abführen. Finde ich als Unternehmer und Bürger eine Frechheit.

  2. Avatar

    Marian

    23. April 2019 at 11:29

    Das ist mir klar. Ich spreche hier aber ausschließlich um die Geräte die direkt durch Amazon in Kooperation mit OnePlus vertrieben werden. Ging ja um die Aussage dass es „gut für den Kunden sei“ (womit von meinem Vorposter sicherlich ein im Endeffekt günstigerer Preis angenommen wird). Letztlich profitiert nur OnePlus mehr durch die Geräte die direkt in ihrem Store gekauft werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Brandneu

Featured

Beliebt