OnePlus verspricht Update-Support auf Samsung-Niveau, besser als Google

Oneplus 11 Verpackungsinhalt

Über OnePlus zu meckern hat die chinesische Smartphone-Marke in den letzten Monaten einem ziemlich leicht gemacht. Die Kritik scheint die BBK-Tochter aber immerhin ernstzunehmen, jedenfalls wenn es um die Software geht.

Wie Produktchef und Mitgründer Pete Lau bei Twitter angekündigt hat, wird das OnePlus 11 das erste Flaggschiff aus dem Hause sein, für das der Hersteller vier Jahre neue Android-Versionen und fünf Jahre Sicherheits-Updates verspricht.

Das Problem mit Samsungs Update-Garantie

OnePlus 11 dürfte noch Android 17 erhalten

Da das OnePlus 11 mit Android 13, das letztes Jahr vorgestellt wurde, ausgeliefert wird, könnte es somit im Jahr 2027 auch noch Android 17 erhalten. Bis 2028 dürfen sich Kunden nach aktueller Aussage auf Sicherheitsverbesserungen freuen, die für die Benutzung eines Gerätes, mit dem auch sensible Informationen wie Onlinebanking verarbeitet werden, essentiell sind.

Damit bewegt sich OnePlus auf einem Niveau mit Samsung, die vor einiger Zeit nicht nur für ihre teuersten Modelle, sondern auch deutlich günstigere Geräte vier Jahre Android- und fünf Jahre Sicherheitsupdates angekündigt haben.

Oppo betont Garantie für „4 Jahre Android Updates“

Oppo auf ähnlichem Weg

OnePlus würde sich damit außerdem sogar vor Android-Hüter Google platzieren, die – warum auch immer – nur drei große Android-Aktualisierungen anbieten. Auch Schwestermarke Oppo hat Ende 2022 vier Jahre Androidupdates angekündigt.

Das OnePlus 11 wurde bereits in China vorgestellt. Auf einen deutschen Marktstart dürfen wir uns wegen des anhaltenden Verkaufsverbot sowieso nicht freuen. Alle technischen Daten und weitere Informationen über das OnePlus 11 haben wir an dieser Stelle für euch zusammengefasst.

OnePlus 11 – alle Infos zum 2023er Topmodell

Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!