Folge uns

News

otelo: Neue Allnet-Tarife mit bis zu 5 GB Volumen

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

otelo Tarife ab April 2016

Provider otelo rüstet auf und bietet ab sofort neue Allnet-Flats an, die ein Volumen von bis zu 5 GB bieten. Bei otelo soll es kein Entweder-oder mehr geben, der Provider rüstet auf und bietet nun insgesamt vier neue Allnet-Tarife an, die natürlich weiterhin im Netz von Vodafone funken. Los gehts mit dem Tarif Allnet Start, der euch für 14,99 Euro 200 Einheiten für SMS und Telefonie in alle deutschen Netze bietet, wie auch 500 MB Volumen für das mobile Internet.

Klingt nicht so geil, wa? Eher spannend wird es ab der Allnet-Flat Classic, denn die hat für 19,99 Euro je Monat eine Flat für SMS und Telefonie in allen deutsche Netze sowie 3 GB Volumen mit an Bord. Und der Knaller kommt erst noch, derzeit ist dieser Tarif samt Galaxy A3 für einmalig 30,99 Euro und monatlich 19,99 Euro zu haben!*

Weiter geht es mit den Tarifen Allnet Flat Comfort mit 4 GB Volumen für 24,99 Euro je Monat und der Allnet-Flat Max mit 5 GB je Monat für 29,99 Euro. Nur ein Haken hat das neue Angebot, es gibt weiterhin kein LTE.

>>> zu den neuen otelo-Tarifen*

2016-04-28 13_35_29

4 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

4 Comments

  1. muhkuhap

    28. April 2016 at 16:52

    Das Vodafone 3G Netz wird leider zunehmend schlechter.. ohne LTE absolut keine Kaufempfehlung mehr :(

  2. Hams

    28. April 2016 at 17:55

    Student Mobile…. 17,99 Allnet flat, 3GB 4G 225mbit, Vodafone Netz.

  3. Derweise

    28. April 2016 at 20:38

    Ohne LTE blättere ich immer gleich weiter. Die Reseller sollten sich wirklich bald drehen wenn sie die kunden behalten wollen. Dann noch eher O2 Netz mit LTE (über Drillisch) als Vodafone ohne LTE.
    Noch besser aber D1 mit LTE über Congstar ;)

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      28. April 2016 at 23:48

      Liegt ja nicht mal an den Resellern selbst, eher an Vodafone und Telekom.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.