Rapidshare an der Legalität gescheitert, macht bald dicht

screenshot- 2015-02-10 19-17-50

Rapidshare ist wohl besonders denen bekannt, die mächtig viel mit dem Internet zu tun haben, also auch außerhalb von Facebook und Co. Jetzt macht der Dienst für Online-Speicher bald dicht, da man letzten Endes über einen Zeitraum von bald 10 Jahren an der Legalität gescheitert ist.

War Rapidshare zu Beginn vor allem für Fileshare ein beliebter Dienst, konnte der Dienstleister nie im legalen Bereich ein attraktives Angebot mit Erfolg schaffen, obwohl man über einen so bekannten Namen verfügte.

Wer bei Rapidshare noch einen Account besitzt und eventuell Daten in deren Cloud hat, sollte diese schleunigst noch sichern, da zum 31. März 2015 deren Dienste abgeschaltet werden.

(via heise)

  • Le Brrrr

    Die Sache ist die: Ich benutzte den Dienst sehr gerne legal, aber sobald sie die illegalen Downloads verbannten, bekamen sie keine Kohle mehr und das Angebot wurde einfach nur noch verkrüppelt. Rapidshare war dann selbst für legale nutzen ein Haufen unatraktiever Müll. Das ganze hat sich einfach scheiße angefühlt zum Benutzen.

    Ich bin mir nicht sicher ob nur der Wegfall der illegalen Downloads Schuld an der Pleite ist, wenn ich mir Seiten wie WeTransfer ansehe. Das macht zumindest seine Spezialisierung gut. Simpel, einfach und kann man auch für Kunden verwenden. Dadurch hab ich auch einen WeTransfer Account. Einen Rapidshare Link einem Kunden oder Normalverbraucher schicken? Forget it!

    • Naja, ich meinte eine Finanzierung war mit dem reinen legalen Angebot nicht möglich, deshalb ist man genau an dieser Hürde gescheitert.