Samsung macht Bezahlschranke für „Galaxy AI“-Funktionen offiziell

Galaxy-AI-is-coming

Schon im Vorfeld hatte sich angedeutet, dass auch bei Samsung alle Funktionen rund um Künstliche Intelligenz nicht dauerhaft kostenlos bleiben werden. Zuletzt hörten wir auch von einer kostenpflichtigen Version von Google Bard und Amazon Alexa, außerdem sind einige Editor-Funktionen von Google Fotos bereits nur mit Google One-Abonnement nutzbar.

Samsung macht da keinen Unterschied, die Galaxy AI ist nur vorläufig ohne Zusatzkosten nutzbar. Wie es bei anderen Firmen auch ist, werden die neuen Funktionen zunächst kostenlos in den Markt eingeführt und etabliert, bevor dann die Bezahlschranke fällt. Zunächst erwähnt Samsung seine Pläne nur in den Fußnoten.

Bezahlschranke kommt erst in zwei Jahren

„Die Galaxy AI-Funktionen werden bis Ende 2025 auf unterstützten Samsung Galaxy-Geräten kostenlos bereitgestellt“, heißt es im Kleingedruckten. Käufer der Galaxy S24-Serie, die neue Updates für sieben Jahre garantiert bekommen, werden zumindest zwei Jahre lang den kompletten Umfang der Galaxy AI ohne Zusatzkosten verwenden können.

Derzeit werden noch viele der Funktionen über die Cloud abgewickelt. Es ist daher denkbar, dass Samsung den Weg von Google geht und langfristig über solche Mittel mehr Cloud-Kunden generieren will. Ein guter Weg, um Kunden zu binden. Andererseits gibt es derzeit laut Umfragen noch wenig Bereitschaft auf Kundenseite, tatsächlich für KI-Funktionen zu bezahlen.

Noch stehen entscheidende Details aus. Wird es ein Galaxy AI-Paket geben oder werde nur die großen Funktionen, die über die Cloud abgewickelt werden, Geld kosten? Das weiß man bei Samsung vermutlich selbst noch nicht, nur der grobe Plan steht. Erst mal sehen, ob KI-Funktionen überhaupt von den Kunden umfangreich angenommen werden.

Videos zeigen die vielen neuen KI-Funktionen für neue und ältere Samsung-Smartphones

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

2 Kommentare zu „Samsung macht Bezahlschranke für „Galaxy AI“-Funktionen offiziell“

  1. Auf der Samsung Webseite habe ich diese Fußnote nicht finden können.
    Verlinkt wurde hier interessanterweise auch nicht auf die Samsung Webseite, sondern auf eine, die Google nahezustehen scheint.

    Google macht in letzter Zeit derart aggressiv Werbung und Gegenwerbung, dass man den Eindruck hat, dass deren Erwartungen an die Verkäufe nicht ansatzweise erfüllt werden.

  2. Und wo steht jetzt offiziell etwas von bezahlen? Nirgends! Das sagt niemand! Wenn ich sage, es ist bis 13 Uhr hell, heißt das nicht, das 14 Uhr dunkel ist. Man sollte das Gelesene auch verstehen! Feinstes clickbait oder einfach nur Dummheit?

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!