Sky Deutschland hat einige große Veränderungen für das eigene Abo-Modell eingeführt, das jetzt dadurch deutlich transparenter für die Kunden gestaltet ist.

Sky wirbt seit Jahren mit „neuen Rabatten“ und kann selten sein Wort halten. Es ist eine Strategie, die normalen Paketpreise für Neukunden gar nicht erst anzubieten. Um dauerhaft günstig zu bleiben, mussten Bestandskunden allerdings immer frühzeitig selbst kündigen, dann gab es seitens Sky-Kundenservice neue Angebote. Eine in die Jahre gekommene Art und Weise, wie man mit der eigenen Kundschaft umgeht und neue Kunden lockt. Der neue Chef tut dem Unternehmen wohl gut, jedenfalls verändert Sky sein Abo-Modell jetzt grundlegend.

Automatische Verlängerung wird eingekürzt

Neu ist für das Sky-Abonnement jetzt, was nach der ersten Vertragslaufzeit mit dem laufenden Vertrag passiert. Um den günstigeren Preis beizubehalten, können sich Kunden langfristig – aber jetzt freiwillig – für weitere 12 Monate an Sky binden. Alternativ steht nach dem ersten Jahr die monatliche Kündigungsmöglichkeit zur Verfügung, dafür wird allerdings ein höherer Preis jeden Monat für die gebuchten Pakete fällig. Ein neues und ungewöhnliches Modell.

Das Abonnement kann erstmals mit einer Frist von 1 Monat zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit gekündigt werden. Das Abonnement verlängert sich ansonsten automatisch jeweils um einen weiteren Monat, wenn es nicht jeweils mit einer Frist von einem Monat zum Ablauf der Laufzeit, gekündigt wird.

Sky ist somit aber auch den Anforderungen gerecht, dass sich Verträge nicht mehr automatisch um 12 Monate verlängern. Das dürfte gut ankommen. Mit der neuen Strukturierung sorgt Sky außerdem für Fairness, denn die Kosten sollen damit für alle Neukunden und Bestandskunden einheitlich geregelt sein. Apropos Kosten, die Sky-Pakete sind jetzt wieder etwas günstiger und zudem sehr klar strukturiert.

Pakete werden im Preis verändert, Entertainment immer inklusive

Sky Entertainment für 12,50 Euro (Serien, alle HD-Optionen, Sky Go, Sky Q) ist jetzt das Basispaket, das immer inklusive ist. Hinzubuchen kann man weitere Pakete, wie Sport (5 Euro), Entertainment Plus inkl. Netflix (7,50 Euro), Sky Cinema (10 Euro) und Sky Bundesliga (12,50 Euro). Ein komplett neues Paket ist Sky Kids (5 Euro), das ebenfalls hinzugebucht werden kann.

Diese Preise gelten für das erste Jahr der Vertragslaufzeit. Wer sich danach erneut für ein weiteres Jahr bindet, behält diese Preise. Bindet man sich nicht langfristig, kann dafür aber monatlich kündigen, werden die Pakete um ein paar Euro teurer. Beispiel: Sky Entertainment kostet bei monatlicher Kündigungsfrist 15 statt 12,50 Euro.

Unterschied zu früher: Kunden werden nach dem ersten Jahr nicht automatisch um ein weiteres Jahr verlängert. Das ist gut. Kündigungsfristen können nicht mehr verpasst werden. Um die günstigen Preise beizubehalten, muss der Kunde dennoch aktiv werden und ein weiteres Jahr freiwillig buchen.

DWDL

Markiert:

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.