In Europa sind die Verkäufe von Huawei eingeschlafen, doch der globale Smartphone-Markt sieht ohne Google-Apps gut aus.

Rund um Huawei herrscht zwar eine gewisse Unsicherheit, doch global kann Huawei noch immer wachsende Smartphone-Verkäufe verzeichnen. Samsung und Huawei hatten ein besseres drittes Quartal, Xiaomi muss sich hingegen auf den Lorbeeren für Europa ausruhen. Da Samsung zuletzt aber langsamer wächst, kommt Huawei den Südkoreanern einen weiteren Schritt näher. Eine Wachablösung ist trotz der Lage rund um die Google-Apps schon bald möglich, jedenfalls auf dem kumulierten globalen Markt. Für das vierte Quartal wird schwer entscheidend sein, wie gut die Hersteller bei Black Friday und Weihnachten wegkommen.

Mittelklasse-Smartphones treiben die Verkäufe

Ich hätte ja schon gedacht, dass wir etwas eher die Auswirkungen des Embargos sehen werden. Noch immer darf Huawei für Neugeräte die Google-Apps nicht beziehen, das P30 aus dem Frühjahr war daher das letzte Flaggschiff-Smartphone mit Google-Apps an Bord. In den unteren Preisklassen werden aber ohnehin höhere Absatzzahlen erreicht.

Heutige Smartphone-Nutzer entscheiden sich für Mittelklasse-Smartphones anstelle von Premium-Smartphones, da diese ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

(Gartner)

Smartphones in Europa: Samsung-Rekord, Xiaomi-Boom und Huawei-Stillstand

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.