Sony: Xperia-Flaggschiffe demnächst wohl auch mit 18:9 Display

Sharp und JDI sind in der Regel die Lieferanten für Displays in Sony-Smartphones, JDI hat nun ein 18:9 Display für Smartphones entwickelt. Hier muss man also nur eins und eins zusammenzählen, da Sony zudem ein „Teilhaber“ von JDI ist, könnte eines der kommenden Flaggschiff-Smartphones von Sony mit auf fahrenden Zug der 18:9 Smartphones aufspringen. Nach Samsung und LG plant auch Google diesen Weg, zumindest ist die bisherige Berichtslage so.

Auf jeden Fall kündigte nun Japan Display Inc. an, ihr Full Active Display in Masse produzieren zu können. Es handelt sich hierbei um ein 6″ Display mit 18:9 Bildformat und einer Auflösung von 2160 x 1080 Pixel. Es löst also theoretisch QHD auf, in der Breite (vertikal gesehen) fehlen allerdings ein paar Pixel. QHD hat normalerweise 2160 x 1440 Pixel.

Dieses Display würde dem nächsten XZ-Modell gut stehen, Sony verbaut bisher noch immer Full HD-Displays und übertreibt es mit der Auflösung eigentlich nur im Premium-Modell. Sony ist in den vergangenen Jahren dennoch etwas untergegangen, auch wenn die interne Umstrukturierung bereits Erfolge zeigen soll.

Neben des neuen Formates verspricht JDI auch eine erweiterte Pixel Eyes-Technologie, für ein tieferes Schwarz, dünnere Displayränder und bessere Bedienbarkeit auch mit nassen Fingern.

[via JDI, AndroidAuthority]

  • Mark-Ingo Thielgen

    Sony baut immer noch sehr gute Smartphones, die sich vor allem dadurch auszeichnen, dass die Komponenten und deren softwareseitige Verwaltung sehr gut aufeinander abgestimmt sind. So ermöglichen auch vermeintlich „kleine“ Akkus ansehnliche Laufzeiten und „schwache“ Prozessoren sorgen für ruckelfreie Nutzererlebnisse.

    Sonys bekannte Probleme bleiben aber bestehen: Man ruht sich zu gerne auf (altem) Ruhm aus und wagt keine Design-Experimente (letzteres mag ich), bringt aber im Kontrast dazu immer mal wieder vollkommen sinnfreie „Innovationen“ (4K-Display im Smartphone), die man dann oft schnell wieder zurücknimmt.
    Zuguterletzt hat Sony ein sehr schlechtes Händchen, was die Preisfindung angeht: Ihre Mittelklassemodelle beginnen preislich in Regionen, wo andere, auch namhafte Hersteller bereits ihre Flaggschiffe positioniert haben. Die Folge: Gerade bei den Einsteiger- und Mittelklassemodellen ist der Preisverfall bei Sony noch verheerender, als bei Samsung. Man kann nach der Vorstellung neuer Modelle den Preisen praktisch im Stundentakt beim freien Fall zuschauen. Das schafft kein Vertrauen beim (potentiellen) Kunden.