Folge uns

News

Vodafone unterdrückt Kritik zur NextPhone-Option

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

vodafone logo

vodafone logo

Vodafone hatte vor wenigen Tagen mit NextPhone einen durchaus interessanten Tarif ins Leben gerufen, der den Kunden ermöglicht, dass die alle 12 Monate ein neues Smartphone bekommen. Äußert man sich allerdings kritisch, dann reagiert der Provider offenbar nicht so erfreut.

Im Internet auf den eigenen Webseiten die Meinung anderer zu unterdrücken ist relativ leicht, denn entweder man schaltet die Kommentarfunktion gar nicht erst frei oder löscht einfach die unliebsamen Kommentare schnell wieder. So auch geschehen bei Mirko von Mobilenote, der sich im Vodafone Blog kritisch zu NextPhone äußerte und den Kostenfaktor ansprechen wollte.

Im Prinzip stimmt natürlich, dass man bei derartigen Optionen manchmal sogar drauflegt, zudem oftmals mit weiteren Vertragsverlängerungen klarkommen muss. Hören oder lesen will das bei Vodafone aber keiner, wobei alle gelöschten Kommentare keineswegs böswillig oder beleidigend waren.

Böswillig oder nur ein Versehen? Mal sehen, was der Provider in den kommenden Stunden oder Tagen dazu sagt.

UPDATE 2: Inzwischen ist ein Statement online, welches vermittelt, dass es sich um einen Fehler gehandelt habe.

Hierzu möchten wir noch einmal deutlich machen: Im Vodafone-Blog herrscht eine offene Diskussionskultur und an vielen Beispielen lässt sich ablesen, dass wir offene und kritische Diskussionen wünschen und ermöglichen. Alle Kommentare, die nicht strafrechtlich relevant oder eindeutig als Spam zu identifizieren sind, werden von uns selbstverständlich freigeschaltet. Klar ist: Es ist ein Fehler passiert. Wir schauen aktuell genau, woran es lag und tun alles dafür, sicherzustellen, dass sich dies nicht wiederholt.

6 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

6 Comments

  1. l4v4l4mp3

    17. April 2014 at 15:05

    Zur Rechnung möchte ich mal sagen, die knapp 600€ kommen wohl in etwa hin die man über 2 Jahre für die 2 Leihgeräte zahlt. Klingt viel ist es aber nicht wirklich – Kauft man jetzt ein Top Gerät und rechnet dafür mal 600€ (das ist shcon ein guter Preis realistisch wären wohl eher 650, aber egal) so haben wir 600€ kosten. Sieses kann ich nach einem Jahr, wenn es gut erhalten ist wieder für 300€ verticken, macht 300e kosten. Hinzu kommen weitere 600€ für das neue Top Gerät -> 900€. Wenn ich dieses dann wieder verkaufe (etwa 300€) so habe ich am Ende auch die 600€ Kosten.

  2. Ralf Ort

    6. April 2015 at 12:26

    • Denny Fischer

      Denny Fischer

      6. April 2015 at 16:02

      Mir wird schlecht, wenn ich nur das Wort Petition lese.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.