So, heute ist mehr oder weniger die Bombe geplatzt. Basic Thinking also, ich wusste schon kurz nach den ersten Tweets von Sascha und Caschy vor ein paar Tagen nachdem die Dokumente zugespielt wurden um wen es sich wohl handelt. Um welches „Netzwerk“.

Das liegt schlicht und ergreifend daran das ich zu denen gehöre welche von Basic Thinking kontaktiert wurden, per Telefon und Mail. Und das ganze ist für einen Blogger wie mich, der mit SmartDroid.de zwischen 1000 und 2000 Besucher pro Tag generiert, ~10 Artikel pro Tag schreibt und mit seinem damit verbundenen Amazon, Adsense, etc. Einnahmen nicht ganz zufrieden ist, ein verdammt verlockendes Angebot welches einem da unterbreitet wird.

Ich mein, du musst nicht mehr machen als paar Links setzen und diese einfach in den Beiträgen lassen, schon gibts Kohle. Äußerst leicht verdientes Geld und zudem fragt einer der bekanntesten Blogs in Deutschland an, warum sollte das unseriös sein oder warum sollte man das ablehnen? Die ersten tiefgründigeren Gedanken gingen in Richtung Spam, das fällt doch auf wenn solche dämlichen Keywords verlinkt sind, Keywords die fast nicht zum Thema Android und Smartphones (Thema des Blogs) passen.

Aber wie gesagt, ich bloggte zu diesem Zeitpunkt fast genau 1 Jahr und bin auch jetzt noch ein Neuling, aus meiner Sicht. Also Keywords verlinken und damit Kohle verdienen, hochgerechnet weit mehr als ich zu diesem Zeitpunkt eben über Adsense & Co. zusammengebracht habe. Nun gab es nach den ersten Mails und meinen Gedanken auch das erste Telefonat, geschätzt vielleicht 30-45min, ich äußerte meine Bedenken die auf sehr sympathische aber mit Unterdruck versehene Art immer wieder klein geredet worden, wenn Christoph von Online-Kosten etwas kann, dann ist es dem kleinen Manne dieses schmackhaft zu machen.

Ich räumte mir weiterhin Bedenkzeit ein und lies mir einen Vertrag für einen Testzeitraum zuschicken. Ein Glück lernte ich zu dieser Zeit gerade René von mobiFlip kennen, eine Person die ich inzwischen unendlich schätze. Denn ich selbst war im Endeffekt doch bereit diesen Vertrag  zu unterschreiben, lediglich die Strafen die einem drohten wenn man sich über jenes äußerte empfand ich als sehr extrem. Ein Glück aber kam ich auf die Idee eben jenen René auf das Thema anzusprechen, ich wusste um seine Erfahrung im Bloggeschäft und dachte mir so, wenn einer das ganze einschätzen kann, dann er.

Im Rückblick bin ich ganz froh das er mir von der ganzen Sache sofort abriet, ohne groß zu hinterfragen nahm ich das so hin und gab Christoph meine Entscheidung bekannt. Nein, ich will nicht.

Was ich hier eigentlich sagen will ist, ich war selbst heiß auf die Blogs welche hier mitgemacht haben und mitmachen, inzwischen nach ein paar Überlegungen finde ich das mehr als nur korrekt das Sascha eben diese nicht veröffentlicht. Wenn nur ein Bruchteil der Blogs in meiner Situation war, klein und „nur“ befriedigende Einnahmen generierte, kann ich mehr als nur nachvollziehen das hier viele den Vertrag unterschrieben.

Es ist also aus meiner Sicht weniger auf den teilnehmenden Blogs rumzuhacken noch auf den Unternehmen welche Werbung schalten, für mich sind die Schweine Basic Thinking bzw. die, die nun dahinter stehen nachdem Robert eben diesen Blog verkaufte.

Die letzten Sätze…

So Freunde, langsam bin ich durch mit dem Thema, ich habe in den letzten Jahren nicht soviel gelesen wie in den letzten Tagen über Bloggergate. Interessant sind dabei nicht nur das prinzipiell das alle sich als SEO bezeichnenden Onliner gegen Sascha feuern sondern die noch beschränkteren Kommentare und Artikel einiger. Besonders geil ist der Vergleich von Spiegel Online in dem man Saschas neue Projekt Techlounge mit Basic-Thinking vergleicht und das Sascha nur deshalb überhaupt #Bloggergate ins „Leben“ gerufen hat, nämlich um der Konkurrenz Basic-Thinking zu schaden.

Bitte für welchen „üblichen“ Tech-Blog ist Basic-Thinking eine Konkurrenz oder ein Mitbewerber? Die gehen thematisch mal gar nicht in diese Richtung. Das ist ja quasi wie wenn Samsung einen neuen TV auf den Markt bringt und über Adidas schlechtes verbreitet um das keiner deren neuen Fußball kauft, ist ja absolut die direkte Konkurrenz. #fail

Auf jeden Fall ist der Shitstorm einiger Medien und Blogs nicht zu ertragen, noch besser sind die Kommentare einiger unter den entsprechenden Beiträgen wie von Robert Basic, der inzwischen auch seinen Verkauf von Basic-Thinking bereut oder zumindest den entsprechenden Käufer bereut. Und ich bin überrascht wie ruhig Sascha bleibt, auch wenn er zwangsläufig natürlich jetzt teilweise etwas ausfällig wird, ich hätte die meisten schon umgebracht.

Lassen wir das ganze jetzt auf sich beruhen, mich würde es aber nicht wundern wenn wir auf Messen wie der CeBIT oder ähnliches mal die ersten Schlägereien sehen… :D …nein aber lasst euch nicht auf solche Dinge wie von Basic-Thinking ein.

Hier noch persönliche Anmerkungen von Sascha wer das ganze noch nicht gelesen hat.

via Netbooksnews – Basicthinking, Onlinekosten GmbH und der Keyword-Spam

congstar prepaid