Android 4.2.2: Das sind die bisher bekannten Neuerungen, mit viel Inkonsistenz

Während die Besitzer des Nexus 4 noch gespannt warten, wann sich Google dazu bereit erklärt die neuste Android-Version auch für dieses Gerät endlich freizugeben, können sich schon die Besitzer von Nexus 7 und Co. am neuen Update erfreuen (Download der ZIPs). Unter anderem scheint beim Nexus 7 die Akkulaufzeit besser als zuvor zu sein, wie wir euch in einem anderen Artikel berichteten. Doch es gibt noch ein paar andere kleine Änderungen, die teilweise aber wiedermal kaum verständlich für uns sind, warum man die Veränderungen so vorgenommen hat, wie man es letztlich tat.

Eine Neuerung ist beispielsweise die Anzeige der restlichen Dauer bei einem Download aus dem Play Store, ein nette aber nicht zwingend erforderliche Neuerung, zumindest empfinde ich das so.

nexusae0_wm_Screenshot_2013-02-12-13-06-26_thumb

Des Weiteren hat man die Quick Settings überarbeitet und hier kommen wir zu dem Punkt, der mich sehr stört, denn die Änderungen sind einfach nicht durchdacht. Erfreulich ist, dass man die Buttons für WLAN und Bluetooth mit einer zweiten Funktion belegt hat. Endlich lassen sich mittels der Buttons in den Quick Settings beide Module abschalten, dafür muss man jeweils länger den Finger darauf gedrückt halten. Unverständlich ist, warum man das schnelle An- und Abschalten der Module nicht auf die kurze Berührung legte und die Einstellungen der Module mittels langem Druck aufrufen lässt. Noch dämlicher ist, warum auf die Anzeige des mobilen Internets nicht auch eine derartige Funktion gelegt wurde, um die mobile Datenverbindung schneller an- und abschalten zu können.

nexusae0_wm_wm_2013-02-12-17.07_thumb

Eher uninteressant sind dann noch die neuen Sounds, wie etwa der neue Sound für die Benachrichtigung über einen niedrigen Batteriestand. Des Weiteren gibt es einen neuen Sound, wenn man das Gerät auf das drahtlose Ladegerät legt, auch das halte ich eher für eine weniger interessante Randnotiz.

Wie ich mehrmals aufschnappte, ist dank dem neuen Update auch die Performance des Nexus 7 wieder besser, die auftretenden Software-Lags sind wohl wieder komplett verschwunden. Auch der bekannte Bluetooth-Bug dürfte endlich weg sein. Eine Neuerung gibt es für die Sicherheit, man muss die Verbindung erst manuell nochmals bestätigen, wenn man sein Gerät via adb mit dem Computer verbindet. Zu guter Letzt sind in der überarbeiten Galerie-App die Animationen schneller und die Bilder werden wohl auch schneller geladen.

Fazit: Google hat Änderungen vorgenommen, die dringend nötig waren, wie bei den Quick Settings, das aber nur mit halbem Arsch und offenbar wurde die Funktionsweise während einer Party ausgewürfelt. Ich habe fast den Kaffee an mein Display gespuckt, als ich den Screenshot der Kollegen sah, ich meine, was zur Hölle soll das? Seit der Einführung von Jelly Bean hat man teils tolle bzw. vor allem nützliche Funktionen mit an Bord aber verliert bei vielen Details einfach die Konzentration auf das Wesentliche.

(via Android Police, OMG!Android)

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn weiter:

Über den Autor

Autor und Gründer
Google+

Denny ist Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit mehreren Jahren über die aktuellsten Technik-Trends und liebt Motorsport sowie Fußball.