Nicht mehr wirklich überraschend hatte Google gestern das sogenannte Android Wear präsentiert, welches ein an Wearables angepasstes Android ist. Ein Emulator ermöglicht schon jetzt einen tieferen Blick in das angepasste System.

Android Wear bringt auf Smartwatches im Prinzip genau das, was viele Nutzer wirklich wollten, nämlich die Funktionalität von Google Now. Vor allem ist das Betriebssystem für die smarten Wearables aber simpel gehalten, es soll nur Zugriff auf die wichtigsten Infos und Funktionen bieten.

Benachrichtigungen – beispielsweise für eMails – können nicht nur gelesen werden, sondern sie lassen sich entweder als „gelesen markieren“, auf dem Smartphone öffnen oder via Spracheingabe direkt beantworten. Prinzipiell geschieht viel über Sprache, was dann tatsächlich so ein wenig Knight Rider-Feeling in unseren Alltag bringt.

Insgesamt auf jeden Fall eine nette Aussicht, denn endlich gibt es eine feste Basis, auf welche die verschiedenen Hersteller setzen können. Wie etwa Samsung nach dem Wechsel auf Tizen darauf reagieren wird, kann noch ziemlich spannend werden.

[youtube -o7JBCtszJM]

[asa_collection items=1, type=random]Beliebte Smartphones[/asa_collection]

Über den Autor

Autor und Gründer

Denny ist Gründer von SmartDroid.de, bloggt seit mehreren Jahren über die aktuellsten Technik-Trends und liebt Motorsport sowie Fußball.